Singer-Songwriterin Christina Lux in Vellmar

Wie Baden in einer warmen Quelle

Authentisch und offen: Christina Lux in Vellmar. Foto: Malmus

Vellmar. Wäre das Mädchen aus dem Sterntalermärchen Musikerin gewesen und die vom Himmel fallenden Sterne tiefe Gefühle, hätte sie wohl daraus Lieder gemacht und würde heute unter dem Namen Christina Lux auftreten.

Ein zauberhaftes Konzert lieferte die in Karlsruhe geborene, in Kassel aufgewachsene und nun in Köln lebende Singer-Songwriterin am Samstag im ausverkauften Piazza ab.

Die Sängerin, mittlerweile 47 Jahre alt, stellte ihre neue CD „Playground“ vor, Stücke aus der Soul-, Pop-, Blues- und Balladenecke. Im Grunde aber ist es einfach ein Zauber, den Lux verbreitet. Er wirkt durch immense Gefühlstiefe, Natürlichkeit und Authentizität. Wenn Lux singt, mit dieser unglaublich schönen Samtstimme, wird es auch völlig unwichtig, welchem Genre das zuzuordnen ist. Man schwimmt einfach davon, badet in ihrem Gesang wie in einer warmen Quelle. Auf Englisch und Deutsch singt sie, je nachdem, was besser zur Musik passt.

Etwa 70 Konzerte spielt Lux pro Jahr. Macht die Organisation und das Management selbst und sehnt sich nach Unterstützung. Auf der anderen Seite: „Ich bin am Ziel. Ich mache das, was ich liebe.“ Vier Gitarren setzte sie ein. „Alle vier dürfen bei mir, wenn ich unterwegs bin, schlafen“, flachst sie.

Nach der Pause warf Lux Papierschwalben ins Publikum und rief: „Wir sollten alle wieder etwas fliegen.“ Das hat sie längst erobert. Hat es erfolgreich zum Mitsingen animiert und immer auch durch Offenheit berührt. Von ihrer Tochter erzählte sie, wie schnell die Zeit vergeht, dass sie jetzt ausgezogen ist. Von ihrer Unruhe nach einem Konzert, wenn sie sich „adrenalisiert“ manchmal durch die Fernsehprogramme zappt. Was wir von Kindern lernen können: „Wenn du das, was du tust, liebst, bist du wieder etwas Kind.“

Begleitet wurde Lux vom Percussionspieler Holger Mertin. Sein sensibles, facettenreiches Spiel verschmolz mit ihren Stücken zu einer harmonischen Einheit. Lang anhaltender Applaus, zwei Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.