Pfalzkapelle des Aachener Doms in perfekter Symmetrie

Bauplan entschlüsselt

Eine Skizze zeigt den Querschnitt der Pfalzkapelle Karls des Großen im Aachener Dom: Mit der Entschlüsselung der perfekten Geometrie der Pfalzkapelle Karls des Großen (747-814) scheint eines der großen Rätsel des Bauwerks gelöst. Foto: dpa

aachen. Mit der Entschlüsselung der perfekten Geometrie der Pfalzkapelle Karls des Großen (747-814) scheint eines der großen Rätsel um den Aachener Dom gelöst. Der Bau basiere streng auf Kreis und Quadrat, stellte die Bauforscherin des Landesverbands Rheinland, Ulrike Heckner, fest.

Dem Herzstück des Aachener Doms liege ein Fußmaß von 32,24 Zentimetern zugrunde. Dieser „Aachener Königsfuß“, der heute etwa der Schuhgröße 49 entsprechenwürde, sei der Schlüssel zur Lösung gewesen.

In der Nachkriegszeit habe es mehrere wissenschaftliche Thesen gegeben. Erst durch die exakte digitale Vermessung des Doms in den vergangenen Jahren stünden jetzt genaue Daten zur Verfügung. Für Aachen sei bisher ein Fußmaß von 33,3 Zentimetern angenommen worden - laut Heckner „definitiv zu viel“. Karl, der die Pfalzkapelle um 795 errichten ließ, habe in seinem Reich einheitliche Maße eingeführt, vermutlich auch den Aachener Königsfuß.

Der Aachener Dom, der zum Unesco-Welterbe zählt, besteht aus einem zentralen Oktogon (Achteck) und einem 16-eckigen Umgang und Kuppel. „Ausgangspunkt war die perfekte Geometrie der Kuppel, die einen Halbkreis bildet“, sagte Heckner. Höhe und Breite des Baus entsprächen dem zweifachen Maß des Oktogons, die Länge dem dreifachen Maß.

In der Vollkommenheit der Geometrie liege die Kernidee des Bauwerks. Karl habe ein perfektes Bauwerk schaffen wollen. Zeitgenossen hätten die Pfalzkapelle darum auch als Tempel Salomos begriffen, der als Inbegriff des perfekten Bauwerks galt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.