Viele Politiker beim Auftakt dabei

Bayreuther Festspiele: Beifall für Merkel und Gauck

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem Mann Joachim Sauer bei den Bayreuther Festspielen.

Bayreuth - Festspielauftakt in Bayreuth: Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel gaben sich auf dem Grünen Hügel die Ehre.

Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben den Reigen prominenter Gäste zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele am Donnerstag angeführt. Merkel erschien in einem langen blauen Kleid mit Blazer und trug eine Perlenkette, begleitet wurde sie von Ehemann Joachim Sauer. Als letzter offizieller Gast fuhr Bundespräsident Joachim Gauck mit Lebensgefährtin Daniela Schadt, die ein dunkelblaues Kleid trug, auf dem Grünen Hügel vor. Das Staatsoberhaupt nahm sich viel Zeit für die Schaulustigen, die ihn mit freundlichem Applaus begrüßten, und schrieb Autogramme. „Es ist eine besondere Freude, hier zu sein“, sagte er.

Auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mit Ehefrau Karin, Außenminister Guido Westerwelle (FDP) mit Lebenspartner Michael Mronz und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) mit Ehefrau Wiebke schritten bei strahlendem Sonnenschein über den roten Teppich. Familienministerin Kristina Schröder (CDU) und Ehemann Ole zählten ebenfalls zu den Gästen.

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis erschien in einem kurzen schwarzen Kleid und trug weiße Handschuhe. Die Fürstin, langjährige Besucherin der Richard-Wagner-Festspiele, winkte freundlich in die Menge. Schauspielerin Veronica Ferres zeigte sich in einem lilafarbenen Kleid, begleitet wurde sie von ihrem Partner Carsten Maschmeyer.

Auftakt der Bayreuther Festspiele: Viele Politiker dabei

Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet. © dpa
Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet. © dpa
Philipp Rösler (FDP), seine Frau Wiebke, der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) und seine Frau Barbara. © dpa
Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet. © dpa
Joachim Sauer, Brigitte Merk-Erbe (Bürgermeisterin von Bayreuth), Angela Merkel und Thomas Erbe. © dpa
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) und ihr Ehemann Ole. © dpa
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. © dpa
Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) und seine Frau Karin. © dpa
Vizekanzler Philipp Rösler (FDP) und seine Frau Wiebke. © dpa
Kickboxerin Christine Theiss und ihr Ehemann Hans. © dpa
Wolfgang Kubicki und seine Frau Annette Marberth-Kubicki. © dpa
Markus Rinderspacher (SPD), Mitglied des Bayerischen Landtags, mit Begleitung. © dpa

Die 102. Festspiele wurden mit der Oper „Der fliegende Holländer“ eröffnet. Die musikalische Leitung hat Christian Thielemann, die Inszenierung von Jan Philipp Gloger stammt aus dem vergangenen Jahr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.