Bayreuther Festspiele

Star-Tenor kommt im eigenen Flugzeug

+
Star-Tenor Klaus Florian Vogt ist stolz auf sein Aussehen

Bayreuth - Star-Tenor Klaus Florian Vogt kommt im eigenen Flugzeug nach Bayreuth. Dort gibt er bei den Festspielen den Lohengrin. Der 42-Jährige ist überzeugt, dass sein gutes Aussehen ihm dabei hilft.

Star-Tenor Klaus Florian Vogt nutzt sein eigenes Flugzeug auch für die Reise nach Bayreuth. „In knapp zwei Stunden bin ich von Schleswig-Holstein aus da“, erzählte Vogt der Berliner Zeitung vom Montag. „Es hat mich immer gereizt, ganz schnell von einem Punkt an einen anderen zu kommen. In 25 Minuten irgendwo zu sein, wohin ich sonst drei oder vier Stunden brauchte - toll!“ Seine Lieblingsroute? „Bei uns zu Hause über die nord- und ostfriesischen Inseln zu fliegen, das ist wunderschön“, sagt Vogt. „Wenn das Wattenmeer trockengefallen ist und die Sonne untergeht, entstehen Farbenspiele, die sind sagenhaft.“ Der Tenor lebt in Dithmarschen in Schleswig-Holstein und gibt bei den Richard-Wagner-Festspielen vom 25. Juli bis zum 28. August den Lohengrin.

Für seine Heldenrolle hält Vogt sein gutes Aussehen für vorteilhaft. „Es hilft dem Zuschauer, wenn ein Darsteller auf der Bühne auch äußerlich das erfüllt, was er sich unter einer bestimmten Figur vorstellt“, zitiert die B.Z. den 42-Jährigen. Bezeichnungen wie „Startenor“ sind dem gefeierten Opernsängern zwar suspekt. „Aber ich weiß auch, was ich alles dafür getan habe.“

Langsam lohne sich der Aufwand an Zeit, Nerven und Geld. „Bis heute gehe ich zu Gesangslehrern, um mich überprüfen zu lassen“, sagte Vogt.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.