Der Beat geht weiter: Jubiläum für Kasseler Musiker

+
Treten im Theaterstübchen und im Hotel Reiss auf: Siggi Gröschl (von links), Hans Röse, Herbert Brylla und und Burckhard Mai sind die Kasseler Band Flashback to the Sixties.

Sie nennen sich "Nordhessens authentischste Sixties-Band", weil sie nur Hits aus dem goldenen Pop-Jahrzehnt spielen. Nun feiern Musiker der Band Flashback to the Sixties Jubiläum.

Kassel. Ohne den Kasseler Mediziner Burkard Mai hätten die legendären Lords 1967 nicht auftreten können. Mai war damals noch nicht Oberarzt an der Orthopädischen Klinik in Kassel, sondern Musiker bei der Hannoveraner Band The Why, die im Vorprogramm der Beat-Helden auftrat. „Da der Tourbus der Lords nicht rechtzeitig da war, liehen wir ihnen unsere Instrumente“, erinnert sich der 65-Jährige.

Montag werden alle pünktlich sein. Dann feiern Bassist und Keyboarder Mai sowie Sänger und Gitarrist Hans Röse ihr 50. Bühnenjubiläum. Die beiden Kasseler treten mit ihrer Band Flashback to the Sixties im Theaterstübchen auf. Mit Siggi Gröschl (58, Schlagzeuger, Reinhardshagen) und Herbert Brylla (63, Gitarre, Espenau) bilden sie „Nordhessens authentischste Sixties-Band“, wie sich das Quartett bezeichnet.

Flashback to the Sixties covern ausschließlich Stücke aus dem goldenen Jahrzehnt - von den Beatles über die Spencer Davis Group bis zu Thin Lizzy. „Für einen Musiker bieten die Sechziger einfach alles“, sagt Röse, der in seiner Karriere zwar nicht vor den Lords aufgetreten ist, aber trotzdem hübsche Anekdoten erzählen kann.

Zum ersten Mal stand er mit 17 bei einer Tanzmusikveranstaltung in Bebra auf der Bühne. In Kassel studierte Röse später Kunst und betrieb als Galerist das Studio Kausch. Nebenbei machte er Country-Musik, spielte in der Begleitband des Schlagerstars G.G. Anderson, ließ sich von einer Sängerin des Kasseler Staatstheaters zum klassischen Tenor ausbilden und sang Arien von Puccini. Einmal war er sogar zum Vorsingen in Mailand, um eine Rolle in einer deutschen Produktion von Verdis „Maskenball“ zu kriegen, „aber da kam mir eine Pollenallergie in die Quere“, wie Röse sagt.

Er ist im wahrsten Wort ein Lebenskünstler und „vielseitig verwendbar“, wie er sagt. In Bebra betrieb er lange eine Malschule, für der er nun Räume in Kassel sucht. Vor allem aber auf der Bühne fühlt sich Röse wohl. Darum darf Flashback to the Sixties auch bei der großen Beat-im-Reiss-Party am 4. März nicht fehlen. Schon voriges Jahr spielte seine Band dort. „Es war gigantisch“, sagt Röse.

Flashback to the Sixties: Montag, 22. Februar, 20 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11.

Beat im Reiss: Freitag, 4. März, 18 Uhr, Hotel Reiss, Werner-Hilpert-Straße 24. Mit: Backbeat Reunion, Ray Binder & Band, Brian Wilson Band, Flashback to the Sixties und Saddle Up. 

Tickets

Karten gibt es beim HNA-Kartenservice, 0561/203-204. www.flashback-musicband.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.