Auch Schnarchen kann schön sein

Kasseler Förderpreis Komische Literatur geht an Berliner Autorin

+
Schriftstellerin Kirsten Fuchs.

Kassel. Etwa in der Mitte des jüngsten Romans von Kirsten Fuchs „hätten die guten Tage kommen können“, wie die Berliner Autorin schreibt. Es geht um die 15-jährige Charlotte Nowak und sechs andere Mädchen, die die Sommerferien in einem Wald-Camp im Erzgebirge verbringen.

Die guten Tage beginnen für sie natürlich doch noch nicht, denn „viele Gespräche führten auf direktem Weg in eine kleine Fabrik namens Streiterei. Dort wurde Streit hergestellt, aus Nichts und dicker Luft, und es wurde Streit veredelt. Gab man Unterzuckerung und Unterschiede dazu, ging es schneller.“

Termin

Verleihung Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor an Wolf Haas und Förderpreis an Kirsten Fuchs: Samstag, 17 Uhr, Rathaus Kassel.

Solche Sätze schreibt nur Kirsten Fuchs, die damit „kurzweiliges Vergnügen, ästhetischen Genuss und Erkenntnisgewinn“ biete, wie die Jury des Kasseler Förderpreises Komische Literatur über ihr Werk urteilte. Samstag bekommt die 38-Jährige die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung. Für „Mädchenmeute“ könnte es bald noch mehr Preise geben. Wie Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ ist es nicht nur ein Jugendroman, sondern ein Buch über die großen Fragen des Heranwachsens. Für den Kabarettisten Jess Jochimsen hat es sogar „das Zeug zum Klassiker“.

Ähnliches Lob hatte die in Berlin-Hellersdorf aufgewachsene Autorin bereits 2003 erhalten, als sie den renommierten Open-Mike-Wettbewerb gewann. Wie ihr Kumpel Jochen Schmidt, der den Kasseler Förderpreis 2004 erhielt, wurde die ausgebildete Tischlerin zum Star der Berliner Lesebühnen. Sie schrieb Romane und Theaterstücke, und auf www.welt-und-kind.blogspot.de bloggt die Mutter einer Tochter (6) übers Reisen.

Beim Kasseler Komik-Kolloquium hat man sie schon früh entdeckt. Vor zehn Jahren las sie dort einen Text über das Altwerden eines Paares, in dem es heißt: „Ich bin froh, dass du schnarchst, weil ich dann nicht dauernd deinen Puls fassen muss.“ Auch Schnarchen kann schön sein. Wenn Fuchs am Samstag bei der Preisverleihung im Kasseler Rathaus liest, wird garantiert niemand einschlafen.

Kirsten Fuchs: Mädchenmeute. Rowohlt, 464 Seiten, 19,99 Euro. Die Taschenbuchausgabe (9,99 Euro) erscheint am 11. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.