Berliner Dialekt

„Icke“ soll in den Duden!

+
Berliner "Icke" wird im Duden eingetragen.

Berlin - „Icke“ kommt in den Duden. Das Berliner Wort soll laut Medienberichten in den Duden aufgenommen werden. „Icke“ steht für das Personalpronomen ich. 

Das Wort „Icke“ ist in Berlin wohl an jeder Straßenecke zu hören. Der Berliner benutzt es gern, wenn er über sich spricht. 

Das Personalpronomen soll bereits in der nächsten Ausgabe auftauchen, wie der „Berliner Kurier“ (Freitag) und der Berliner Rundfunk 91.4. mit Verweis auf die Leiterin der Duden-Redaktion, Kathrin Kunzel-Razum, berichteten.

„Wir haben uns die Sache sehr gründlich angeschaut und unsere Maßstäbe und Kriterien angelegt, haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber wir können eine Aufnahme des Wortes rechtfertigen“, zitierten der Sender und das Blatt die Duden-Redaktionsleiterin. 

Die Duden-Redaktion war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Um in den Duden aufgenommen zu werden, muss ein Begriff laut Duden-Redaktion regelmäßig in verschiedenen Texten vorkommen. Wann die nächste Ausgabe mit der neuen Duden-Version in den Handel kommt, sei allerdings noch unklar, berichtet der „Berliner Kurier“.  

Berliner "Icke" wird im Duden eingetragen.

Mit Wörtern ist es so eine Sache. Erinnern Sie sich noch an das „Jugendwort des Jahres“? Ob es "isso", "Vollpfostenantenne" oder „Fly sein“ war lesen Sie hier.

Die deutsche Sprache verändert sich. Manche Wörter haben wir vergessen. Wissen Sie zum Beispiel, was ein Aerodom ist, und was gleisnerisch bedeutet? Machen Sie ein Quiz zu aussterbenden Wörtern.

Quiz zu aussterbenden Wörtern: Was ist wohl ein Mundtuch?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.