Mit der Show „Musical Starlights“ gastierte ein ganz junges Ensemble in der Kasseler Stadthalle

Ein Best-of ohne Bestform

Beim Tanzen fühlten sich die Akteure am wohlsten: Szene aus „Musical Starlights“. Foto: Fischer

Kassel. Dieses Jahr präsentierte sich die „Musical Starlights“-Show in der gut besuchten Kasseler Stadthalle erstmals mit einem Konzept. Vom Filmmusical „Singin’ in the rain“ bis „Wicked“ hatte man sich ein chronologisch sortiertes Best-of-Programm erarbeitet, das allerdings an Qualität zu wünschen übrig ließ. Denn das hierfür engagierte Ensemble ließ bei Gesang, Ausdruck und Intensität einiges vermissen. Den extrem jungen Protagonisten fehlte es an Erfahrung und Kreativität, um den Figuren und Szenen in „Cats“, „Les Miserables“ und „Cabaret“ die Faszination zu entlocken, die diesem Genre Glanz verleiht.

Das erinnerte eher an gut trainierte Kandidaten aus der Casting-Retorte, die sich elegant und gut aussehend auf einer Bühne beweisen wollen. Eine Mischung aus US 5 und Queensberry, Muckiboys und Magermodels, die sich beim Tanzen am wohlsten fühlten und mit aktuellem Klangmaterial am besten kooperierten.

Bei „Hairspray”, „Mama Mia“ und „We will rock you“ bewegte man sich spürbar in emotionaler Reichweite und hinterließ glaubhaft einen natürlichen Bezug zum Geschehen. Auch die nett choreografierte Infantilität bei „Mary Poppins“ gelang mit unbekümmerter Leichtigkeit. Dramatik und Romantik verpufften jedoch in der gesichtslosen Interpretation der Hauptpersonen, und mancher Gesangsteil tat richtig weh. Der Bühnenmix tat ein Übriges, um den Stimmen jedwede Dynamik zu entziehen. Wenigstens die Band agierte souverän.

Auch auf die Moderationsversuche und die kleinen Zwischenspiele hätte man getrost verzichten können. Die waren weder informativ noch witzig. Der Schlussapplaus war dem sichtlichen Bemühen und dem Engagement aller Beteiligten geschuldet, mit denen man sich der anspruchsvollen Herausforderung näherte.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.