Nach 31 Jahren

„Bild“-Herausgeber Diekmann verlässt Springer-Verlag

+
Kai Diekmann widmet sich künftig anderen Aufgaben.

Berlin - Der Herausgeber der "Bild"-Zeitung, Kai Diekmann (52), scheidet aus dem Springer-Verlag aus. Er beendet seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch und will sich anderen Aufgaben widmen. 

Diekmann ist seit 1985 bei Springer; damals begann er eine Ausbildung an der Axel-Springer-Journalistenschule. Seitdem ist er mit kurzen Unterbrechungen für den Verlag tätig. Er war Korrespondent für "Bild" und "Bild am Sonntag", Politikchef von "Bild" und Chefredakteur der "Welt am Sonntag". 2001 übernahm er die Chefredaktion der "Bild" und wurde später Herausgeber der "Bild"-Gruppe.

Ende 2015 gab er den Posten des Chefredakteurs ab und war als Herausgeber laut Verlag zuständig für "die Führung der Chefredakteure, die übergeordnete Steuerung der 'Bild'-Angebote sowie die publizistische Ausrichtung und Weiterentwicklung der 'Bild'-Marken".

Der Verlag sei „traurig“

Springer-Chef Mathias Döpfner erklärte, es sei vor allem Diekmann zu verdanken, dass die "Bild"-Zeitung heute "Trendsetter des digitalen Journalismus" sei und "eine hochprofitable Multimediamarke". Der Verlag sei "traurig" über sein Ausscheiden.

Diekmann selbst erklärte, er wisse "Bild", "Bild am Sonntag" und "B.Z." bei seinen Kollegen "in den allerbesten Händen". Er könne sich nun neuen Aufgaben stellen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.