Heide Reese und Karin Pfläging zeigen „Geo-Art“ im Landgericht

Bilder unserer schönen Welt

Dynamische Linien: Bildkombination „Wasserbüffel“ von Heide Reese im Landgericht. Foto: Fritsch

KASSEL. Wogende Wellen, mitreißende Strudel, Visionen von Gestirnen, in Gelb zerfließende Sanddünen: Die Malerei von Heide Reese und Karin Pfläging, die zur Zeit im Landgericht Kassel gezeigt wird, trägt den Titel „Geo-Art“ , die Motive sind weitestgehend der Zeitschrift „Geo“ entnommen.

Die Werkschau der beiden Hobbymalerinnen zeichnet sich durch große Gemeinsamkeiten aus, wohl auch resultierend aus der Tatsache, dass beide im Atelier der Galeristin und Künstlerin Monika Hofer in Burguffeln ihre Malstudien betreiben.

In Öl, Acryl oder Kreide arbeitend, nähern sich sowohl die Zahntechnikerin Reese als auch die Lehrerin Pfläging realistischen Motiven mit überwiegend kräftigen Farbkompositionen und unterschiedlichem Abstraktionscharakter. Im Bemühen um eine optimistische Weltsicht entstehen dabei plakative, gefällige Bilder, die die Schönheit von Natur und Landschaft, die Faszination fremder Kulturen einfangen.

Heide Reese malt Wasserbüffel in einer dynamischen Bewegungslinie über das Bild oder stellt einen Wassertropfen als pulsierende Farbkomposition in den Mittelpunkt. Karin Pflägings Triptychon von „Stonehenge“, in verschwommenem Grün-Blau gehalten, wirft einen Blick auf die mystischen Steine, daneben malt sie eine Pusteblume auf die Leinwand. Eine schöne Welt.

Geo-Art von Heide Reese und Karin Pfläging, bis 9. März im Landgericht, Frankfurter Straße 7, Mo bis Do 8 bis 17 Uhr und Fr 8 bis 15 Uhr

Von Juliane Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.