Blödelpop gegen Putin: Youtube-Hit der Band Rammelhof

Putin im Hühnerstall: Rammelhof-Sänger General Geri mit Mutti Merkel im Clip zum Song „Wladimir (Put-Put-Putin)“. Foto: Youtube

Ein irres Video der bis dato unbekannten österreichischen Band Rammelhof wird zum Internet-Hit. Dabei richtet sich "Wladimir (Put-Put-Putin)" nicht nur gegen den russischen Präsidenten.

Schon der Künstlername des Sängers der Band Rammelhof ist ein guter Witz. Er nennt sich General Geri und war früher Kommandant der 3. Panzergrenadier-Brigade des österreichischen Bundesheers. Doch seit voriger Woche ist er so etwas wie der wichtigste Außenpolitiker der Alpenrepublik. Mit ihrem Song „Wladimir (Put-Put-Putin)“ und einem irren Antikriegs-Video hat die Wiener Gruppe einen internationalen Hit gelandet.

Dabei dachte General Geri, dass das nur ein schlechter Witz werden würde. Zu Beginn der Ukraine-Krise saß der Musiker in der U-Bahn, als ihm plötzlich die Zeile einfiel: „Wladimir, put put put put put Putin“. Dazu malte er sich einen Hühnerstall mit lauter Federvieh aus. Erst glaubte General Geri, dass „das zu primitiv ist und eh keinem gefällt“.

Doch nun haben Rammelhof mit dem Lied den renommierten Protestsongcontest des Wiener Senders FM 4 gewonnen. Und das dazugehörige Video mit Hühnern, Pickelhaube und einem Panzer, der eigentlich nur ein verkleidetes Auto ist, wurde zur Internet-Sensation, nachdem es jemand aus der Ukraine entdeckt und geteilt hatte. Fast 700.000-mal wurde es bisher abgerufen. Stündlich kommen 10.000 Klicks dazu.

Auf den ersten Blick machen Rammelhof den allmächtigen russischen Präsidenten zur Witzfigur, weshalb in einigen auf Kyrillisch geschriebenen Kommentaren von „Nato-Propaganda“ die Rede ist, die von der CIA finanziert werde.

Doch eigentlich geht es in dem Lied um den in vielen Staaten weit verbreiteten Wunsch nach einem starken Mann. Im Refrain singt General Geri: „Die Deutschn ham de Mutti und de Russn den Putin, und die Amerikana den Barack Obama. Denen kommen gleich die Tränen vor lauter Rührung, weil die meisten Leute wolln a starke Führung.“

Musikalisch erinnert die Rocknummer an die besten Zeiten der Ersten Allgemeinen Verunsicherung (EAV), die mit einem neuen Blödelpop-Album gerade wieder einen Nummer-eins-Hit in ihrer Heimat gelandet haben. Nun träumen auch Rammelhof von einer großen Karriere.

Erst einmal könnten die Musiker jedoch Ehrenbürger des Ortes Rammelhof werden. General Geri hat die 150-SeelenGemeinde einst entdeckt, als er im Waldviertel stationiert war. Später benannte er seine Band nach dem niederösterreichischen Dorf, denn: „Die ganze Welt ist ein Rammelhof.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.