Das Böse ist lustig: Bernd Giesekings Jahresrückblick

Zum 21. Mal blickt er auf das Jahr zurück: Kabarettist Bernd Gieseking im Gasthaus „Zum Grünen See“ in Söhrewad-Eiterhagen neben einer Karikatur von Harm Bengen. Foto: Lohr

Söhrewald. Bereits zum 21. Mal tourt der Kabarettist Bernd Gieseking mit seinem Jahresrückblick durch die Region. Auch 2014 ist wieder viel passiert. Gieseking spießt es gekonnt auf.

Bernd Gieseking weiß, dass das Böse nicht groß sein muss, um Schrecken zu verbreiten. In seinem Jahresrückblick „Ab dafür“ zählt der Kabarettist Politgrößen auf, die alle nur 1,70 Meter und kleiner sind: Berlusconi, Sarkozy, Putin und selbst Merkel - wobei die Kanzlerin so böse ist wie Gieseking, der auch nur 1,70 Meter misst.

Zum 21. Mal blickt der gebürtige Ostwestfale, der in Dortmund und Kassel lebt, in „Ab dafür!“ auf das Jahr zurück. Auch 2014 ist wieder viel passiert, wie der 56-Jährige bei der wie immer ausverkauften Nordhessenpremiere im urigen Gasthaus zum Grünen See in Söhrewald-Eiterhagen (Kreis Kassel) deutlich machte.

„Als das Böse noch klein war“, lautet Giesekings Motto diesmal, das er sich bei seinem Karikaturisten-Freund Harm Bengen entliehen hat. Auf die Bühne hat er dessen witziges Plakat eines Baby-Teufels mit Schnuller und Windel gestellt. Selbst schlimmen Themen wie dem Islamischen Staat kann er Lustiges abgewinnen: „Wär ich ein Selbstmordattentäter, ich tät das Attentat erst später.“

Das Böse kann viele Gesichter haben. Alice Schwarzer etwa beteuerte nach ihrem Steuervergehen, dass sie von dem illegalen Konto nie Geld abgehoben habe. „Man darf also eine Bank überfallen, wenn man das Geld nicht ausgibt“, folgerte das Multitalent, das besser singen kann als Wolf Biermann. Den DDR-Liedermacher, der einen denkwürdigen Auftritt im Bundestag hatte, machte Gieseking für den Niedergang des Sozialismus mitverantwortlich: „Vor seinen Liedern haben ganz viele Reißaus genommen. Als er ausgebürgert wurde, sind einige wieder zurückgekommen.“

Sehr komisch war auch das WM-Tagebuch, in dem Gieseking den Triumph der deutschen Fußballer mit den magischen Kräften von Merkel erklärte. Die Kanzlerin heilte Schweinsteigers Platzwunde bei der Siegerehrung mit einem Kuss: „Mutti hat uns auch noch die WM gewonnen.“

Das Material für seine Jahresrückblicke wird Gieseking so schnell nicht ausgehen, denn das Böse wird nicht nur immer größer, sondern zeugt auch Nachwuchs: „Charles Darwin hat viel untersucht, / Darwin hat auch viel geflucht. / Warum das Arschloch sich vermehrt, / das ist bis heute ungeklärt.“

Weitere Termine

5.12. Göttingen (Apex)

6.12. Bad Wildungen (Wandelhalle)

12.12. Baunatal (Stadtteilzentrum Baunsberg)

13.12. Vellmar (Piazza, ausverk.)

14.12. Wolfhagen (Kulturladen)

17.12. Korbach (Stadthalle)

19.12. Göttingen (Apex)

26./27.12. Kassel (Caricatura)

28./29.12. Eschwege (E-Werk)

30.12. Breuna (Kulturscheune)

31.12. Kassel (Gloria-Kino)

2. bis 6.1. Kassel (Kulturbahnhof)

11.1. Gudensberg (Bürgersaal)

19.1. Frankenberg (Ederbergland-Halle)

22.1. Kaufungen (Bürgerhaus)

1.2. Bebra (Altes Rathaus)

5.2. Bad Hersfeld (Buchcafé)

12.2. Vellmar (Piazza)

Weitere Informationen gibt es hier.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.