Bunte Konzertnacht eröffnete Jazzfest Kassel

+
Der Nachwuchs präsentiert sich: Die Bigband der Musikschule Baunatal im Gleis 1.

Kassel. „Schwesterlein, wann gehn wir nach Haus?“ Diese Frage stand bei der langen Jazznacht im Raum, denn das alte Volkslied bekam im Gleis 1 eine beschauliche wie treibende Auffrischung. Und zwar durch Pianist Edgar Knecht, Schlagzeuger Tobias Schulte und Bassist Rolf Denecke.

Als  Vorsitzender des Fördervereins Kasseler Jazzmusik organisierte Denekce den Abend auch. Zwölf Formationen gestalteten für 350 Gäste eine mehr als fünfstündige Musiknacht. Es war eine würdige Eröffnung des 21. Jazzfests Kassel. Man feierte die Buntheit der heimischen Szene - und ging erst spät nach Hause.

Bei der Bigband der Musikschule Baunatal kam als Überraschungsgast Michael Holderbusch vorbei, der Mann mit der Reibeisenstimme. Beim Helmut-Schäfer-Quintett überraschte hingegen eine swingende Passacaglia, eine Barockform mit gleichbleibendem Bass.

Viel Wärme in der Stimme hatte Sängerin Christiane Winning, die mit Gitarrist Frank Matthäus und Bassist Jürgen Bock eine melancholische Atmosphäre hinzauberte. Auf andere Weise klasse: Minor Swing um den heiß aufspielenden Geiger Jörg Teibach.

Gleich drei stilistisch unterschiedliche Klaviertrios waren am Start: das Trio von Edgar Knecht, das Trio Jentzen-Groh-Sommerfeld und die publikumswirksamen „Kick“-Jazzer Joern and The Michaels. Zu gefallen wussten auch Sängerin Susanne Vogt, die Band Maximal Basis (mit Stücken von Wayne Shorter), die Gruppe Doo Dat Dere und erst recht Cue Jazz um Urban Beyer und Jil Christin Schulte.

Am mutigsten war aber ein Duo: Ursel Schlicht mit avancierten Klavier-Harmonien und Berthold Mayrhofer mit seinem klangreichen Kontrabass.

Nächstes Konzert: Mittwoch, 20.15 Uhr, tif: Ralf- Peter Fuchs (Tenor-/Sopransaxofon), Berthold Mayrhofer (Kontrabass).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.