Neu im Kino: „Der Auftragslover“ mit Vanessa Paradis ist eine gelungene Romantikkomödie aus Frankreich

Charmanter Herzensbrecher

Wer verführt hier eigentlich wen? Juliette (Vanessa Paradis) und Alex (Romain Duris). Foto: Universum

Alex hat ein ungewöhnliches Metier: Er ist professioneller Herzensbrecher und dazu einer der besten. Seine Erfolgsquote liegt bei 100 Prozent, bis zu jenem Auftrag, der für ihn zur „Mission impossible“ wird.

„Der Auftragslover“ ist seit Langem wieder eine französische Romantikkomödie, die funktioniert: ein charmanter Film mit witzigen Momenten und einem Happy-End. Dass Vanessa Paradis eine der Hauptrollen spielt, hat dabei eher eine nebensächliche Bedeutung. In Frankreich zog der Film zwei Wochen nach seinem Start mehr als eine Million Zuschauer in die Kinos.

Die Auftraggeber von Alex sind Freunde und Verwandte, die nicht wollen, dass ihre Liebsten ins Unglück rennen. Im Fall von Juliette (Vanessa Paradis) ist es ihr Vater, ein reicher Blumengroßhändler, der die Hochzeit seiner Tochter mit dem gut aussehenden und wohlhabenden Jonathan verhindern will.

Ein durchaus gewöhnlicher Fall für den professionellen Herzensbrecher, gäbe es nicht gleich mehrere Haken: Die Hochzeit Juliettes ist in einer Woche und die Beziehung der beiden Verliebten durchaus glücklich. Denn Alex und seine Helfershelfer, seine Schwester Mélanie und deren Mann Marc, treten eigentlich nur dann gegen Honorar an, wenn die Frau unglücklich ist. Doch Juliette ist unsterblich in ihren charmanten Verlobten verliebt.

Pascal Chaumeil hat eine kurzweilige Komödie inszeniert. Vor allem Romain Duris als Alex und seine beiden Helfershelfer bringen die richtige schauspielerische Mischung mit: selbstironisch, humorvoll und komisch. Vanessa Paradis dagegen spielt sich erst am Ende frei.

Der Verlauf der Geschichte ist absehbar, dennoch verliert der Film nichts von seinem Unterhaltungswert: Die Verfolgungsjagden à la James Bond sind temporeich, die cleveren Gags des Herzschmerz-Trios sorgen für Lacher, und auch Alex’ breites Grinsen in bester Manier eines Jean-Paul Belmondo ist sehr lustig. (dpa)

Genre: Romantikkomödie

Ohne Altersbeschränkung

Wertung: !!!!:

www.hna.de/kino

Von Sabine Glaubitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.