Die Theater-AG der Engelsburg-Schule präsentierte Shakespeares „Romeo und Julia“

Chemielehrer reicht das tödliche Gift

Umsorgt: Julia (Luca Jurczyk) zwischen Lady Capulet (Isabelle Tyrasa) und Amme (Julia Zöltzer).

Kassel. „Romeo und Julia“ also. Muss das denn sein? Ist das nicht oft genug interpretiert, vertont, verfilmt, gespielt worden? So lautete die verschmitzte Einleitung des Programmhefts zur Premiere der wohl berühmtesten Shakespeare-Tragödie.

Geladen hatte am Freitagabend die Oberstufen-Theater-AG der Engelsburg-Schule. Die Kulisse: schlicht, modern, professionell. Hinter dem Vorhang versteckt ein Klavierspieler, der die gut zweieinhalbstündige Aufführung mit poetisch leichten bis tief melancholischen Klängen begleitete.

Es gehört Mut dazu, ein Stück aufzuführen, in dem jedes Wort, jede Geste zum Vergleich einladen. Noch dazu, wenn man sich für eine vornehmlich klassische Inszenierung entscheidet. Eine Herausforderung, der die Theatergruppe, bei der Schüler und Lehrer gemeinsam auf der Bühne standen, vollauf gewachsen war. Allerdings stahlen die Jungen den Älteren eindeutig die Show: Allen voran David Brehm als lyrischer Romeo mit glockenklarer Stimme und dem Habitus eines Profis. An seiner Seite ein frecher Mercutio in Lederjacke (Yelena Bonzel) und der charmante Christian Lukas alias Benvolio. Das hitzige Dreigespann erinnerte an die grellbunte Luhrmann-Verfilmung des Liebesdramas, aber auch an die unglücklichen Helden aus „Der Club der toten Dichter“.

Bei den Damen glänzten Julia Zöltzer als quirlige, übereifrige Amme und Isabelle Tyrasa als schnäpfige Lady Capulet. Auch Julia (Luca Jurczyk) überzeugte, hätte aber an entscheidenden Stellen mehr aus sich herausgehen können. In jedem Fall herrschte Stimmung in der ausverkauften Turnhalle. Gelächter und Applaus gab es zum Beispiel, als Chemielehrer Hans-Dieter Mell mit schiefer Perücke als Apotheker das tödliche Gift überreichte oder Romeo zu früh vom Totenbett erwachte. Wieder am Dienstag, 19.30 Uhr, Aula. Foto: Rehrmann

Carolina Rehrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.