Clip aus dem Netz: Eine Bremer Bloggerin übersetzt türkischen Pop

Das Verhören von Musiktexten ist spätestens mit dem weißen Neger Wumbaba zur Kunstform geworden. Wie man in Matthias Claudius’ Abendlied statt „weißer Nebel wunderbar“ die Zeile „weißer Neger Wumbaba“ verstehen kann, ist noch bis zum Wochenende in einer Ausstellung in der Kasseler Caricatura zu erleben.

Derweil wurde im Internet ein saukomisches Video zum Thema Misheard Lyrics zum Hit. Die Bremer Videobloggerin Kathrin Fricke alias Coldmirror hat den türkischsprachigen Song „Git Hadi Git“ des in Hamm geborenen Popstars Ismail Yk phonetisch ins Deutsche übersetzt und lustige Bilder dazu gemalt. Aus „Geh, endlich, geh!“, wie der Titel korrekt übersetzt lautet, wurde „Keks, alter Keks“.

Der Keks-Song

In dem Clip sieht man das, was man als Deutscher versteht, wenn man kein Türkisch kann, zum Beispiel die ersten Zeilen: „Song Baby Cash Junge Nagel Nashorn Give It Jackson! In Zoo Vogel.“ Das klingt sinnfrei aber auch großartig witzig. Zu sehen war das Video zunächst im Youtube-Kanal von You FM. Für den Jugendsender des Hessischen Rundfunks (HR) testet Coldmirror Computerspiele und parodiert Werbung. Zudem ist sie wöchentlich im ARD-Digitalprogramm Einsfestival zu erleben.

You-FM-Mitarbeiter Clemens Boekholt, der Fricke alias Coldmirror vor zwei Jahren für den HR entdeckt hatte, staunte zuletzt nicht schlecht, als er im Facebook-Profil von Dutzenden Freunden das „Keks“-Video sah. „Mensch, das ist doch von uns“, dachte er sich. Im Internet wird man heutzutage berühmt, ohne es zu merken. Die 25-jährige Fricke, die in Bremen Kunstwissenschaft und Philosophie studiert, gilt mittlerweile als Deutschlands erfolgreichste Videobloggerin. Zunächst wurde ihre Seite vor allem wegen ihrer derben Neuvertonungen von Harry Potter angeklickt („Harry Potter und der geheime Pornokeller“).

Das Metal-Lied

Mittlerweile ist sie so bekannt, dass sie selbst andere berühmt macht. Einen Song der Death-Metal-Band Pride Shall Fall hat sie ebenfalls visuell umgesetzt, was besonders lustig ist, weil der Gesang des Frontmanns nur ein Grunzen ist. Coldmirror hat die Laute verstanden als: „Du machst den Kakao“. Bei Konzerten kündigt die Band das Lied mittlerweile als Youtube-Hit an.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.