Clip aus dem Netz: Medienkritik im Bademantel

Klaas Heufer-Umlauf im Spot zur Griechenland-Krise.

Mit einem tollen Youtube-Video kritisieren Klaas Heufer-Umlauf und Jan Böhmermann deutsche Medien in der Griechenlandkrise. Die Komiker wünschen sich, dass wir uns nicht wie Arschlöcher verhalten.

Manche halten den Komiker Klaas Heufer-Umlauf und seinen Kollegen Jan Böhmermann immer noch für Kinder, die nur Unfug im Kopf haben. Dabei sind der „Circus Halligalli“-Moderator und der ZDF-Satiriker politischer als viele Kabarettstars, wie ihr Youtube-Film „Unsere schönen deutschen Euros“ zeigt, der in drei Tagen mehr als eine Million Mal angeklickt wurde. Heufer-Umlauf und Böhmermann sitzen in Bademänteln im Hotel, telefonieren miteinander und regen sich über die Griechen auf, indem sie „Bild“, „FAZ“ und Angela Merkel zitieren. „Die Schummelgriechen, die machen unseren Euro kaputt“, heißt es da.Und: „In Wirklichkeit sind die Griechen doppelt so reich wie wir Deutschen“, die zwar auch Schulden haben, sie aber „zurückzahlen können, weil wir morgens ziemlich früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten“. Ihre dreiminütige Kritik am kindischen Unfug mancher Medien endet mit dem Rat, dass „wir Deutsche“ uns „in diesem Sommer ausnahmsweise mal nicht wie Arschlöcher benehmen“ sollten. Wir versuchen’s.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.