Oliver Welke ehrt Dirk Bach

Fernsehpreis: Keine Auszeichnung für Göker-Film

+
Mit diesem Sticker ehrten die Stars beim Deutschen Fernsehpreis den verstorbenen Dirk Bach

Köln/Kassel. Die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am Dienstagabend war kein rauschendes Fest. Der Tod von Komiker Dirk Bach überschattete die Gala. Der Kasseler Regisseuer Klaus Stern ging bei der Preisvergabe leer aus.

Moderator Oliver Welke erinnerte zweimal an den am Montag gestorbenen Bach. „Er hat den Fernsehpreis auch mal moderiert und war besser angezogen als jeder andere vor ihm“, sagte Welke vor 1200 Gästen im Kölner Coloneum. Bach trug 2002 das gleiche Kleid wie Partnerin Sandra Maischberger.

Bach sei „ohne Zweifel der größte kleine dicke Schauspieler aller Zeiten“ gewesen. Die alte Phrase treffe zu: Wenn man Bach gefragt hätte, ob die TV-Welt heute Spaß haben solle, hätte er Ja gesagt. Später ergänzte Welke, man habe mit Bach auf höchstem Niveau lästern können, ein Verlust, der menschlich und künstlerisch nicht zu kompensieren sei.

Vor dem Coloneum hatte zuvor der Schauspieler Heinrich Schafmeister beim Einlass Aufkleber mit den zwei Worten „Danke Dirk“ verteilt.

Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Moderatorinnen Mareile Höppner und Karen Webb © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Choreograf Bruce Darnell © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Comedian Bülent Ceylan © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Comedian Michael Kessler © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Comedian Oliver Pocher (l) und seine Frau Alessandra © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Moderatoren Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm und seine Frau Marita © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Filmproduzentin Minu Barati © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Journalist Günther Wallraff © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Laufstegtrainer Jorge Gonzalez (l) und GNTM-Juror Thomas Hayo © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Model Rebecca Mir und der Tänzer Massimo Sinato © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Model Anika Scheibe © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Model Jana Ina und Moderator Giovanni Zarrella © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Moderatoren Jan Böhmermann und Charlotte Roche © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderator Frank Elstner, seine Frau Britta und Tochter Enya © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Allround-"Talent" Daniela Katzenberger © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin und Sängerin Fernanda Brandao © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Maybrit Illner und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Rene Obermann © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Monica Lierhaus und ihr Mann Rolf Hellgardt © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin und Model Sylvie van der Vaart © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Ulla Kock am Brink © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderator Marco Schreyl © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Musiker Boss Burns, Rea Garvey und Hoss Power (l-r) © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Musiker Udo Jürgens © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Kaum wiederzuerkennen als Brünette: Sängerin Maite Kelly © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Dietmar Bär © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Gottfried John und seine Frau Brigitte © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Iris Berben © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Comedienne Mirja Boes © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Wotan Wilke Möhring und seine Frau Anna Theis © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Musiker H. P. Baxxter und seine Freundin Nikola Jancso © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Klaus J. Behrendt © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Tine Wittler © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderator Matthias Opdenhoevel und seine Frau Alexandra © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Regisseur Dieter Wedel © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Sängerin Senna Guemmour (Ex-"Monrose") © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Wayne Carpendale und sine Freundin, die Moderatorin Annemarie Warnkross © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Sonya Kraus © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Filmproduzenten Hermann Joha und Petra Schmidt © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Birgit Schrowange und die Schauspielerin Isabel Varell © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderator Oliver Geissen und seine Frau, Schauspielerin Christina Plate © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Claudine Wilde © dpa
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderatorin Frauk Ludowig und Kai Roeffen © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Die Moderatorinnen Anna Planken und Anne Gesthyusen © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Moderator Kai Ebel und Monica Wiegand © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Ex-Boxerin Regina Halmich © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspieler Heinrich Schafmeister und seine Frau Jutta © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Wetterfee Maxi Biewer © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Nova Meierhenrich © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Silke Bodenbender © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Susan Sideropoulos © dapd
Die Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Schauspielerin Ursela Monn © dapd

„Mit großer Betroffenheit hat die Jury die Nachricht vom Tode Dirk Bachs aufgenommen“, sagte die Juryvorsitzende Christiane Ruff am Rande der Veranstaltung. „Mit ihm verliert das deutsche Fernsehen eine seiner großen und prägenden Persönlichkeiten. Er wird uns allen sehr fehlen. Unsere Anteilnahme gilt seinem Lebensgefährten, seiner Familie und seinen Freunden.“

Klaus Stern

Dann kam es zur Preisverleihung. Nicht ausgezeichnet wurde die Göker-Dokumentation von Klaus Stern. Er war einer von drei Nominierten in der Kategorie Dokumenation´- neben ihm Eric Friedler mit „Ein deutscher Boxer“ sowie Elmar Theveßen und Souad Mekhennet mit ihrer Doku „Nine Eleven – Der Tag, der die Welt veränderte“. Theveßen und Mekhennet gewannen.

Stern dürfte nicht allzu enttäuscht sein: Am 25. Oktober erhält der 43-Jährige in Hamburg den mit 15.000 Euro dotierten Helmut-Schmidt-Journalistenpreis.

Als bester Schauspieler wurde am Dienstag Wotan Wilke Möhring (45) ausgezeichnet. Die Jury würdigte Möhring für seine Leistung im ZDF-Drama „Der letzte schöne Tag“. Möhring, der bald auch „Tatort“-Ermittler für den NDR wird, setzte sich gegen die Kollegen Matthias Brandt („Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun“, ARD), Bjarne Mädel („Der Tatortreiniger“, ARD), Misel Maticevic („Lösegeld“, ARD) und Ulrich Noethen („Das unsichtbare Mädchen“, ZDF) durch.

Dirk Bach - zwischen Dschungel und Sesamstraße

Dirk Bach hat als schriller Comedian ebenso Erfolge gefeiert wie als ernster Schauspieler. Stationen seiner Karriere: © dpa
1984: Als Showmaster Willi Wunder spielt er neben Barbara Valentin und Billie Zöckler in der Kino-Komödie „Im Himmel ist die Hölle los“. © dpa
1984-1986: Den Durchbruch als Schauspieler bringt seine Rolle in Wilhelmine von Hillerns „Geierwally“ im Kölner „Theater in der Filmdose“. Mit Gastspielen in ganz Deutschland gibt es mehr als 300 Vorstellungen. © dpa
1988: Als Puck in Benjamin Brittens „Sommernachtstraum“ steht Bach auf der Bühne der Kölner Oper. © dpa
1989-1992: Bach tritt mit seinem Soloprogramm „Edgar“ auf zahlreichen Kleinkunstbühnen der Bundesrepublik auf. © dpa
1992: Er wird festes Ensemble-Mitglied im Kölner Schauspielhaus; er spielt unter anderem in „Die Räuber“ von Friedrich von Schiller, „Bauerntheater“ von Franz-Xaver Kroetz oder „Was ihr wollt“ von William Shakespeare. © dapd
1992-1994: RTL erreicht mit 26 Folgen der „Dirk-Bach-Show“ ein Millionenpublikum. © dapd
1995-2001: Die Comedy-Serie „Lucas“ mit Bach in der Titelrolle eines kauzigen Schauspielers läuft erfolgreich im ZDF. © dpa
2000-2007: Dirk Bach hat zahlreiche Auftritte in der „Sesamstraße“. © dpa
2001-2003: In der Fernsehserie „Der kleine Mönch“ löst er als pfiffiger Klosterbruder für das ZDF zahlreiche Kriminalfälle. © ZDF/Max Kohr
2003: Der Kurzfilm „Karlchens Parade“ mit Bach als Titelheld wird unter anderem auf der Berlinale gezeigt. © dpa
2004: Dirk Bach und Sonja Zietlow moderieren die erste von sechs Staffeln der RTL-Dschungel-Show „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“. © dapd
2005: Sat.1 sendet Max Kruses „Urmel aus dem Eis“ als Fernsehfilm mit Dirk Bach (Urmel) an der Seite von Ralf Schmitz, Mirja Boes, Barbara Schöneberger und Heinz Hoenig. © dpa
2006: Bach liest „Die Mumins - eine drollige Gesellschaft“ von Tove Jansson und „Die dreizehneinhalb Leben des Käpt'n Blaubär“ von Walter Moers als Hörbücher. © dpa
2010: Die Hörbücher von Max Kruses „Eine Schultüte von Geschichten“ erscheinen mit Dirk Bach als Sprecher. © dpa
2011: Die Premiere des Musicals „Kein Pardon“ von Hape Kerkeling mit Dirk Bach als Showmaster Heinz Wäscher wird in Düsseldorf gefeiert. © dpa

Möhrings weibliche Pendants heißen Barbara Auer (53) und Ina Weisse (44) - sie wurden als beste Schauspielerinnen ausgezeichnet. Die Jury würdigte beide für ihre Leistung im ZDF-Drama „Das Ende einer Nacht“. Das Duo behauptete sich damit gegen die Kolleginnen Silke Bodenbender („Das unsichtbare Mädchen“, ZDF) Sibylle Canonica („Tatort: Borowski und die Frau am Fenster“, ARD), Anja Kling („Hannah Mangold & Lucy Palm“, Sat.1) und Ulrike C. Tscharre („Lösegeld“, ARD).

Der beste Mehrteiler war in den Augen der Jury der ARD-Zweiteiler „Der Mann mit dem Fagott“, die Biografie des Sängers Udo Jürgens. Er habe Angst gehabt vor dem Film, sagte der 78-jährige Jürgens, der auch nach Köln gekommen war. Als er aber Hauptdarsteller David Rott als jungen Jürgens gesehen habe, habe ihn dies „extrem berührt“. „Dass wir aber hier stehen und den Preis bekommen, hätte ich nicht im Traum gedacht“.

Rosen und Kerzen: So trauern die Fans um Dirk Bach (†51)

Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dpa
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dpa
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd
Die Fans trauern um Entertainer Dirk Bach. In Berlin wurden Kerzen aufgestellt und Rosen abgelegt. © dapd

Die beste Show wurde die ProSieben/Sat.1-Produktion „The Voice of Germany“. Mit im Rennen waren noch Jörg Pilawas ZDF-Show „Rette die Million!“ und das ProSieben-Spektakel „Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt“.

Den Publikumspreis als bestes Frühstücksfernsehen - die Zuschauer konnten online und telefonisch abstimmen - bekam das ARD-Magazin „Moma - Das Erste am Morgen“.

Last, but not least: Der Showmaster und „Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner wurde für sein Lebenswerk geehrt - er bekam den Preis in Form eines Obelisken aus der Hand des CDU-Politikers Norbert Blüm.

Eine Aufzeichnung der Gala zeigt das ZDF an diesem Donnerstag (4. Oktober) ab 20.15 Uhr. (dpa/tat)

Video: Der Trailer zum Göker-Film

Klaus Sterns Preise

2002: Goldener Schlüssel beim Kasseler Dokumentarfilmfest für die beste dokumentarische Nachwuchsarbeit für „Andreas Baader“

2003: Deutscher Fernsehpreis für „Andreas Baader - Der Staatsfeind“

2005: Herbert-Quandt-Preis für „Weltmarktführer“

2005: Medienpreis Mittelstand für „Weltmarktführer“

2006: Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur für „Weltmarktführer“

2005: Medienpreis Mittelstand für „Gestatten Bestatter“

2008: Hessischer Filmpreis für „Lawine - Leben und Sterben des Werner Koenig“

2009: Hessischer Filmpreis für „Henners Traum - Das größte Tourismus-Projekt Europas“

2010: Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur für „Henners Traum - Das größte Tourismus-Projekt Europas“

2012: Helmut-Schmidt-Journalistenpreis für „Versicherungsvertreter“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.