Nach Protesten von Fans

Ach du dickes Ei: Pumuckl bekommt wieder einen Bauch

Der Speck muss nicht weg: Auch in der modernisierten Version des Illustrators Jan Saße hat Pumuckl gern gefuttert (links). Den Fans war er aber zu schlank, weshalb er sich demnächst wieder in die Hängematte legen soll. Fotos: Kosmos Verlag/dpa

Das ist eine fette Geschichte: Zeichentrickheld Pumuckl hat für eine Neuauflage abgespeckt. Nach Protesten von Fans soll der Kobold nun jedoch wieder einen Bauch bekommen.

Nun hat es Pumuckl sogar zu einem Hashtag im Kurznachrichtendienst Twitter gebracht. Unter dem Schlagwort „#bringbackbäuchlein“ protestierten Fans der Zeichentrickfigur, dass der kleine Kobold in einer Neufassung von „Meister Eder und sein Pumuckl“ schlanker geworden ist. Mit Erfolg.

Im „Münchner Merkur“ kündigte Uschi Bagnall, die Tochter der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut, nun an: „Pumuckl bekommt seinen Bauch zurück.“ Allerdings erst später. Mit ihrem Mann und der ersten Pumuckl-Zeichnerin Barbara von Johnson besitzt die 70-Jährige die Rechte an der Figur, die Kinder nicht nur wegen der TV-Serie mit Gustl Bayrhammer und der Stimme von Hans Clarin lieben.

Der Stuttgarter Kosmos-Verlag bringt anlässlich des 95. Geburtstags von Kaut am 17. November eine modernisierte Neufassung heraus. Die Rechteinhaber waren einverstanden, und Illustrator Jan Saße zeichnete ihn nach dem Vorbild seiner „sportlichen Söhne etwas dynamischer“, wie er sagte.

Doch dann brandete der Proteststurm im Internet los. Der schlanke Pumuckl sei ein schlechtes Vorbild, hieß es, was interessant ist, weil deutsche Kinder eher zu dick sind. Traditionalisten kritisierten, dass schon die gemütliche Biene Maja zu dünn geworden sei. Und Maya Götz vom Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen sagte dem „Merkur“, es sei ein Fehler gewesen, Pumuckl ohne Bauch zu zeichnen: „Wenn ich die Kanten abschlage, verliere ich den Markenkern.“

Das dicke Ende kommt nun auf jeden Fall noch. Spätestens 2017 soll im Münchner Gärtnerplatztheater ein Pumuckl-Musical Premiere feiern, wie Bagnall verriet. Die ganze Aufregung schadet dem Geschäft sicher nicht. Ein Onlinehändler bietet die zehn Audio-CDs umfassende Pumuckl-Sammelbox nun für 20 statt 25 Euro an. „Wir haben den Preis verschlankt“, twitterte die Firma. Dagegen gab es bislang keine Proteste.

Ellis Kaut (Autorin), Jan Saße (Illustrator): Meister Eder und sein Pumuckl. Erscheint am 11. September im Kosmos-Verlag, 128 Seiten, 12,99 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.