15 Versionen von "Atemlos" - mal Soul, mal Hardrock

Comedy-Duo Digges Ding und ihre lustige Parodie auf Helene Fischer

+

Millionen TV-Zuschauer sahen zuletzt, dass Helene Fischer schlecht lügen kann. Die Schlagersängerin moderierte den Echo und bekam selbst auch noch zwei Musikpreise. Als sie den Echo für das „Album des Jahres“ in den Händen hielt, sagte sie: „Darauf war ich gar nicht vorbereitet.“ Aber wer hätte ihn sonst kriegen sollen?

Helene Fischer ist der deutsche Superstar, nach dem derzeit alle verrückt sind. Die Bundesliga-Fußballer von Borussia Dortmund pilgern seit Jahren zu ihren Konzerten, der Rapper Sido lobt die „sexy Performance“ der 29-Jährigen, und die Hessenliga-Kicker des OSC Vellmar schauen nach Auswärtssiegen Fischers DVDs.

Dabei macht die Entertainerin immer noch Schlagermusik, auch wenn sie schon als „deutsche Rihanna“ gilt. Wie aus ihrem Hit „Atemlos“ Pop würde, zeigt nun eine lustige Parodie des Comedy-Duos Digges Ding (hier geht es zum Video). Digga und Dude, wie die Schwaben aus der Nähe von Aalen heißen, haben das Lied 15-mal gecovert. Mal klingt es wie Hardrock von Rammstein, mal wie Soul von Jan Delay, mal wie a cappella von den Prinzen und mal wie eine Udo-Lindenberg-Ballade.

Innerhalb von zwei Tagen wurde der Clip bereits 100.000-mal bei Youtube geklickt. Dank Helene Fischer werden nun auch Digges Ding zu Stars, die bislang vor allem Unternehmensparodien und Rap-Battles ins Netz gestellt haben. Ob die Sängerin auch über das Video lacht, ist nicht bekannt. Eine andere „Atemlos“-Parodie von Bernd Stelter fand Fischer angeblich nicht so lustig, weshalb der Comedian die Nummer wieder aus seinem Programm nahm.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.