Diogenes-Gründer Daniel Keel ist tot

+
Daniel Keel (links, hier mit Diogenes-Geschäftsführer Ruedi Bettschart) ist gestorben.

Zürich - Der Gründer des bekannten Buchverlags Diogenes, Daniel Keel, ist am Dienstagmorgen im Alter von 80 Jahren verstorben. Er führte den Verlag vor einigen Jahrzehnten zum Erfolg.

Der Gründer des Diogenes-Verlages, Daniel Keel ist gestorben. Das teilte der Verlag mit. Keel starb am Dienstagmorgen im Alter von 80 Jahren in Zürich.

In den 1950er Jahren hatte er den Diogenes-Verlag gegründet, der im Jahr 1953 in Handelsregister eingetragen wurde und den er zunächst als Einmann-Betrieb führte. 1954 nahm er seinen Jugendfreund Rudolf C. Bettschart als Partner dazu. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zeichnete die Verleger erst im Juni dieses Jahres “für ihr großes Engagement“ mit der Friedrich Perthes-Medaille aus.

Keels Ehefrau Anna, mit der er seit 1962 verheiratet war, war 2010 gestorben. Keel hinterlässt zwei Söhne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.