Heute Präsentation der Notizbücher-Reihe

documenta in Beirut

C. Christov-Bakargiev

Kassel. Die vierte Lieferung der Veröffentlichungen „100 Gedanken - 100 Notizen“ präsentiert die documenta morgen Abend in Beirut. Bei einer Veranstaltung des libanesischer Verbandes für bildende Kunst, Ashkan Alwan, werden Carolyn Christov-Bakargiev, die künstlerische Leiterin der documenta 13, und Chus Martínez, Leiterin der Abteilung der „Agenten“, über die Kasseler Ausstellung informieren.

Nach der Premiere in Kairo im April 2011 waren die 100 Veröffentlichungen im Vorfeld der documenta in New York, Buenos Aires, Thessaloniki, Paris, Oslo, London und Mumbai vorgestellt worden. In Beirut wird Christov-Bakargiev ein Gespräch mit dem Notizbuch-Autor Salah M. Hassan zum Thema „Politik des Schreibens“ führen. Der Direktor des Africana Studies and Research Centers, der einen Lehrstuhl am Institut für Kunstgeschichte der Cornell-Universität in den USA innehat, gehört zum Beraterteam der documenta.

Die Notizbücher erscheinen in drei verschiedenen Formaten (A6, A5, B5) im Verlag Hatje Cantz und haben je einen Umfang von 16 bis 48 Seiten. Die Beiträge entstammen den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Philosophie, Psychologie, Anthropologie, politische Theorie, Literatur und Dichtung. Die Bände 56 bis 85 sind gerade erschienen. (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.