Er schuf den Vertikalen Erdkilometer

Er schuf den Erdkilometer für die documenta: Walter De Maria gestorben

+
Der mehrfache documenta-Teilnehmer Walter de Maria ist im Alter von 77 Jahren an einem Schlaganfall gestorben. (Archivbild von 1968)

Kassel. Der mehrfache documenta-Teilnehmer Walter De Maria ist im Alter von 77 Jahren an einem Schlaganfall gestorben. De Maria schuf für Kassel unter anderem den Vertikalen Erdkilometer, der seinerzeit höchst umstritten war und für heftige Diskussionen sorgte.  

Einbringung des Messingstabes: Archivfoto von 1977. (HNA-Archiv)

Der Künstler De Maria hatte für das Kunstwerk ein genau ein Kilometer tiefes Loch in die Kasseler Innenstadt gebohrt, und anschließend lange massive Messingstäbe von fünf Zentimetern Durchmesser zu einem Kilometer ineinandergesteckt in die Erde eingelassen.

Der Vertikale Erdkilometer galt damals als das umstrittenste Kunstwerk der documenta. Wochenlang wurde im Frühsommer 1977 das Kunstprojekt öffentlich befehdet.

Nach der Fertigstellung wurde aus dem größten und lautesten Kunstwerk das stillste und unauffälligste: Auf dem Friedrichsplatz sieht man nur eine kleine Messingscheibe (als Endstück) in einer Sandsteinplatte. Das Werk, das die Kasseler am wenigsten gewollt hatten, ist somit am innigsten mit der Stadt verbunden. (dpa/rpp/fra)

Mehr zum Vertikalen Erdkilometer im Regiowiki gibt es hier.

Mehr zu Walter De Maria im Regiowiki gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.