1. Liga der Kunst bei Volkswagen zu Gast

Kunst und Wirtschaft in der Alten Brüderkirche: (von links) Prof. Hans-Helmut Becker, Leiter des Volkswagenwerks Baunatal, Klaus Biesenbach, Direktor des MoMA PS1 in New York, der Springer-Vorstandschef und MoMA-Freund Mathias Döpfner sowie MoMA-Direktorin Kathy Halbreich. Fotos:  Schachtschneider

Wer in der deutschen Museums- und Kunstsammlerszene Rang und Namen hat, traf sich gestern Abend in der Alten Brüderkirche. Dort hatte documenta-Hauptsponsor Volkswagen für 170 Gäste einen exklusiven Dinner-Empfang ausgerichtet und gleich drei Sterneköche aufgeboten.

Björn Freitag, Christian Penzhorn und Sören Anders zeigten in einer abgestimmten Menüfolge unter anderem mit Hummer an Zimtblütenschaum, Perlhuhnbrust im Wildkräutermantel und Rhabarbertarte mit Sauerampfereis, dass es auch in der Küche kunstvoll zugehen kann. Mit einem Kalbstafelspitz an Kasseler Grüner Soße wurde auch der documenta-Gastgeberstadt kulinarisch die Ehre gegeben.

Inspiriert von der documenta: Die Kunstsammler Helene und Simeon Graf Wolff Metternich.

Von Adrián Villar Rojas über Guillermo Calzadilla bis zu Lara Favaretto hatten sich viele Akteure der heute offiziell beginnenden Weltkunstschau unters Publikum gemischt. Sie trafen auf Kunsthändler und -agenten wie Helge Achenbach (Berlin), Galeristen wie Marian Goodman (New York) und Volker Diehl (Berlin) sowie namhafte Kunstsammler wie Eckbert von Bohlen und Halbach aus der Krupp-Dynastie, den Düsseldorfer Leopold von Diergardt oder Marion und Christian Boehringer (Boehringer Ingelheim).

Ein Image als Förderer moderner Kunst soll VW vor allem auf internationalen Märkten bei dem ambitionierten Ziel helfen, bis 2018 zum weltgrößten Autobauer aufzusteigen. Neben der führenden Rolle bei der Kasseler Weltkunstschau war Volkswagen 2011 bereits eine millionenschwere Partnerschaft mit dem New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) eingegangen. MoMA-Direktorin Kathy Halbreich und ihr Kollege Klaus Biesenbach vom Ableger MoMA PS1 gehörten daher ebenso zu der illustren Gästeschar aus der internationalen Kunstmarkt-Szene.

Prof. Hans-Helmut Becker, der Leiter des VW-Standorts Baunatal, Originalteile-Vertriebsleiter Fred Kappler und Betriebsratschef Jürgen Stumpf zeigten sich als freundliche Gastgeber für die große Kunst in Nordhessen.

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.