Bild der Woche: Kunst aus der Sicht eines Kunstwerks

+
Adrian Villar Rojas greift mit seiner Instqallation am Weinberg das Thema Zusammenbrucgh und Wiederaufbau in mehrfacher Art und Weise auf

Kassel. Michael Schwab, der Fotograf des Fotos der Woche, wohnt in der Nähe des Weinbergs. Deshalb zieht es ihn auch immer wieder an den Ort, an dem der  junge argentinische Künstler Adrián Villar Rojas (32) seine gigantischen Skulpturen aus Holz, Stein, Zement und Lehm geschaffen und platziert hat. 

"Ich gehe immer wieder gerne an diesen Platz, zu unterschiedlichen Tageszeiten und bei wechselnden Lichtverhältnissen und sehe jedes Mal die Skulpturen und Objekte mit neuen Augen, betrachtet sie aus anderen Blickwinkeln und nehme Details wahr, die ich zuvor übersehen habe", sagt Schwab zur Entstehungsgeschichte des Bildes.

Einige der Skulpturen, die Radiohead-Fan Adrián Villar Rojas an Ort und Stelle eigens für die dOCUMENTA (13) schuf, sind aufgerissen, unvollendet und einem gewissen Verfall preisgegeben. Aus einer solchen Skulptur hat Schwab den "Glockenpfad" fotografiert: Kunst aus der Sicht eines Kunstwerks, für Michael Schwab "ein stimmiges Ensemble, das mit seiner Umgebung harmoniert und in beeindruckender wie beklemmender Weise das große Thema dieser documenta, Zusammenbruch und Wiederaufbau, gleich mehrfach aufgreift". (wd)

Der Leserfoto-Wettbewerb

Ob witzig, romantisch, skurril oder außergewöhnlich – wir suchen jede Woche einen neuen documenta-Schnappschuss der Woche. Zeigen Sie uns, was Sie auf der Kunstausstellung erlebt haben.

Hier geht es zum Wettbewerb.

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.