documenta-Erlebnis auch zwischen den Ausstellungen

Bund gibt 12 Millionen für documenta-Institut in Kassel

Warb erfolgreich für Kassel: Ulrike Gottschalck (SPD).

Kassel/Berlin. Eine gute Nachricht für Kassel: Der Bund wird 12 Millionen Euro für ein documenta-Institut in der Stadt zur Verfügung stellen.

Heute Nachmittag sei es gelungen, im Haushaltsausschuss des Bundestages einen entsprechenden Beschluss durchzubringen, erklärte die Kasseler Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck (SPD), die Mitglied des Hausshaltsausschusses ist. 

Damit kann die Planung für den Bau des angestrebten documenta-Insituts, das aus dem documenta-Archiv hervorgehen soll, beginnen. Für das Jahr 2017 stehen aus dem Haushaltstitel „Zuschüsse für investive Kulturausgaben“ 750.000 Euro zur Verfügung, für die Folgejahre weitere 11,25 Millionen.

"Voraussetzung ist allerdings eine angemessene Mitfinanzierung durch die Stadt Kassel und das Land Hessen", sagte Gottschalck der HNA. Mit der finanziellen Unterstützung des Bundes gehe ein lange gehegter Wunsch der documenta und der Stadt Kassel in Erfüllung. 

Das angestrebte documenta-Institut soll die Weltkunstausstellung auch in den fünf Jahren zwischen den Ausstellungen erlebbar machen.

Informationen zur documenta 2017 gibt es auf unserer Spezial-Seite zum Thema.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.