Drei Gründe, warum sich die Tour lohnt

Comedy trifft Kunst: Die etwas andere Führung über die documenta

+
Spaß trotz Dauerregens: Die etwas andere „Comedy-Live-und-zu-Fuß-Führung über die doggumenda 1 bis 14“ mit Comedian G. von Bamberg (vorne, d14-Guide „Harald Durchblick“) machte auch im Parthenon der Bücher von Marta Minujín Station. 

Kassel. Er nennt sich Harald Durchblick und bietet eine etwas „annere Führung über die doggumenda 1 bis 14“ an. Wir haben Comedian Gerrit von Bamberg bei seiner zweistündigen Tour begleitet.

Die Tour startet vom Kulturbahnhof und führt durch die Innenstadt und Aue bis zur Spitzhacke am Fuldaufer. 

Drei Gründe, warum sich diese Führung lohnt: 

Grund 1: Improvisationstalent

Dauerregen. Doch wer dachte, eine Privatführung zu bekommen, irrte: 17 Teilnehmer. Comedian G. von Bamberg ist ein Improvisationstalent. Er entdeckt Kunstvolles an Mülltonnen und hinterfragt die eigentliche Kunst. Er lässt die Gruppe vor der documenta-Halle ein staunendes „Ohhhh“ rufen – neugierige Gesichter bei den d14-Besuchern. Er grüßt Bus- und Taxifahrern – alle (!) winken. „Wir Nordhessen sind zur doggumenda 100 Tage sehr freundlich. Danach sind wir normal.“ Bamberg spielt mit Klischees und versteht es, die Perspektive zu wechseln. Das kommt an. Er erklärt, dass der Parthenon der Bücher eigentlich eine Abofalle sei: „Das passiert, wenn Rentner im Internet ein falsches Häkchen setzen. Eingeschweißt sind die Bücher auch noch.“

Wanderkunst? Der Comedian vor einer Mülltonne.

Grund 2: Schräge Geschichten

Wie viele Meter ragt der Himmelsstürmer in die Höhe? Wie groß ist der Höhenunterschied in der Treppenstraße? Was passiert mit den (hölzernen) Außenkunstwerken nach der d14? Und welches Objekt entstand aus dem Beton, den die Stadt noch übrig hatte? Fragen, auf die es (fast nie ernsthafte) Antworten gibt. Weil im Dauerregen nicht viele Menschen in der Stadt sind, spekuliert er, niemand interessiere sich für die d14. „Die zwei Leute an dem Kassenhäuschen fragen nur nach den Toiletten.“

Grund 3: Ganz anners

„Nicht beirren lassen: Keiner weiß, was die documenta eigentlich ist“, mit diesem Satz sorgt der Comedian nicht nur für Lacher, er nimmt die Scheu. Fragen werden gestellt – und beantwortet. Wohl der wesentliche Unterschied zur d14, bei der die Teilnehmer von Führungen, so will es die documenta, nur wenige Informationen erhalten. Die Antworten von Bamberg sind oft sehr witzig. Humor – auch etwas, was der d14 fehlt.

Fazit

Mit seinem gespielten Halbwissen sorgt der Kasseläner zwar nicht für Durchblick, aber für viele Lacher – trotz der einen oder anderen flacheren Pointe. Erkenntnis nach der Spaziergang-Performance: „Wir sind alle Kunst.“

Termine der Führung

Comedy-Live-&-zu-Fuß-Führung, 13.8., 15 Uhr, Himmelsstürmer, 15 Euro.

Und: „Was is das dann?“, interaktive documenta-Führung im Palais Hopp, 9.8., 20 Uhr.

www.palais-hopp.de

Mit Witz über die documenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.