Riesiger "Geist" in die Karlsaue eingeflogen

+

Kassel. Ein riesiger „Geist“ der Kunstausstellung documenta ist am Dienstag in der Kasseler Karlsaue gelandet. Die weiße, mehrere Meter hohe Skulptur haben die Künstler Apichatpong Weerasethakul und Chai Siri aus Thailand entworfen.

Sie ist Teil der am Samstag beginnenden documenta (13). „Der Geist folgte uns von Thailand nach Kassel. Wir erinnern damit an die Opfer der politischen Gewalt in Thailand“, sagte Weerasethakul. Ein Hubschrauber hatte den „Geist“ - eine Figur mit fratzenhaftem Gesicht und weißem Umhang - an einem Seil in die Karlsaue gebracht. Die Skulptur steht nun mitten zwischen Bäumen auf grünem Gras.

Bilder von der Skulptur in der Karlsaue

Der "Geist" landet in der Kasseler Karlsaue

„Wir lieben diesen Park. Dieses Gebiet ist unser Theater“, sagte Siri. Der „Geist“ stelle einen Kontrast zur Natur dar. Thema der weltweit wichtigsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst ist in diesem Jahr „Zusammenbruch und Wiederaufbau“. (dpa)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.