1. Startseite
  2. Kultur
  3. documenta

Die etwas „annere Führung über die doggumenda“ mit dem Comedian G. von Bamberg

Erstellt:

Von: Bettina Wienecke

Kommentare

An der Spitzhacke: Mit seiner Flüstertüte, dem „Massenträgheitsaktivator“, und den über 30 Gästen ist G. von Bamberg (Gerrit Bamberger) am Fulda-Ufer angekommen.
An der Spitzhacke: Mit seiner Flüstertüte, dem „Massenträgheitsaktivator“, und den über 30 Gästen ist G. von Bamberg (Gerrit Bamberger) am Fulda-Ufer angekommen. © Bettina Wienecke

Das Wort „Massenträgheitsaktivator“ steht auf seiner Flüstertüte: Der Kasseläner Gerrit Bamberger benutzt als Comedian „G. von Bamberg“ einen Messingtrichter als Megafon.

„Wie dann …? Schon fuffzehn?“ Heißt seine „etwas annere Führung über die doggumenda!“. Das Fazit nach eineinhalb Stunden lautet: Was für ein Spaß! Selten so viel gelacht!

Am Sonntag fand sich nun bereits zum zehnten Mal am Scheidemannplatz   / Ecke Treppenstraße eine große Gruppe von Interessierten ein. „Folgen Sie dem dicken Mann in Rot“, witzelt G. von Bamberg über sich selbst und führt die Gruppe erst einmal in eine Pizzeria. Nein, man würde keine Vergünstigungen bekommen, wenn man später dorthin zurückkehre, stellt er klar.

Die Teilnehmer sollen bitte alle „Schwarzhörer“ anzeigen, die nicht bezahlt hätten. Vor allem sollen sie aber freundlich wirken und winken, sobald man andere Leute trifft. „Reisegruppe, grüßen!“, heißt es dann und funktioniert auf Anhieb ausgesprochen gut.

Mit fröhlichen Gesichtern marschiert die Gruppe mit und fühlt sich bestens unterhalten. Auch der plötzliche Platzregen macht da fast gar nichts aus. „Nicht auf die Grünflächen treten, sonst gibt das nie was mit dem Gras. You trampel it down!“, ruft Bamberg einigen Passanten in der Ferne durch das Megafon zu, die sogar zurücklaufen. „Prima, danke! Ich bin beim Grünflächenamt“, kontert ein Familienvater. Allzu gern spricht G. von Bamberg über Werke, die nicht zur documenta gehören, über seine Lieblingskunst aus früheren Ausstellungen und über Fußballergebnisse. Aber auch die aktuelle documenta bekommt ihr Fett weg: Die Uhr am Fridericianum zeige die Kalorienzufuhr auf der benachbarten Fressmeile an, verrät er. Der Eiswagen an der Orangerie diene zur „Speisung der 5000“, und beim Luftbad an der Fulda sei man zunächst auf dem „Holzweg“, um dann lauter Körbe zu bekommen. Schnell wird auch ein noch Hochzeitspaar, das mit einem Fotografen Aufnahmen macht, in die kesse Führung mit einbezogen.

Service

Die nächste Führung gibt es am Sonntag, 21. August, ab 15 Uhr. Infos zur Anmeldung unter von-bamberg.live. Dort werden zeitnah auch noch vier weitere Termine für den Monat September bekanntgegeben.

Auch interessant

Kommentare