Zurzeit werden Interviews mit potenziellen Mitarbeitern geführt

documenta 14 sucht Begleiter für die Ausstellungsbesucher im Sommer

+
Vorstellungsgespräche: Hier, im Palais Bellevue, werden in dieser Woche die Mitglieder des „Chorus“ interviewt. Sie haben sich im Vorfeld via Internet beworben und sollen später die documenta-Besucher durch die Ausstellung führen.

Kassel. Aus den „Worldly Companions“, den geschulten Laien und kundigen Begleitern, die vor fünf Jahren die Besucher der documenta 13 durch die Kunstausstellung führten, werden jetzt „Choristen“.

Sie bilden, 160 Personen stark, die Begleitung für die Besucher der diesjährigen Kunstschau. Die d 14 startet am 8. April in Athen, am 10. Juni öffnet die Schau zeitgenössischer Kunst für 100 Tage in Kassel ihre Tore.

Zurzeit laufen im Palais Bellevue, dem ehemaligen Grimm-Museum an der Schönen Aussicht, von morgens bis abends die als Interviews bezeichneten Bewerbungsgespräche. Knapp 1000 Menschen hatten sich nach Auskunft von Maxie Fischer vom documenta-Presse-Team, um einen Job in der „Chorus-Gruppe“ beworben. Sie sollen später die „Spaziergänge der documenta 14 begleiten“.

Lexikon-Wissen

Künstler, Historisches, die Planung für die d14: Im Regiowiki der HNA finden Sie alle Infos zur documenta.

Für die Abteilung Vermittlung ist im documenta-14-Team die Londonerin Sepake Angiama verantwortlich. Zuletzt hatte die 38-Jährige die Vermittlung bei der Manifesta 10 in St. Petersburg geleitet. Die Bezeichnung Chorus leitet sich entsprechend dem zweiten Veranstaltungsorts der documenta, Athen, aus dem antiken Chor im Theater ab. In Athen und Kassel soll sich das Publikum zu einer „Vielzahl unterschiedlicher Stimmen bilden, die nach dem Besuch nachklingen und ihre Eindrücke weitertragen“, hatte Sepake Angiama gegenüber der HNA erklärt. Die Besucher sollen Teil der documenta werden.

Das Vermittlungsprogramm der documenta 14 trägt den Titel „Eine Erfahrung“. Es soll „durch Recherche, Begegnungen, Zuhören und Unterhalten, Spazieren, Lesen und Betrachten“ einen von Künstlern geleiteten Ansatz“ der Vermittlung entwickeln.

Die Gespräche und die darauf folgenden Vorbereitungstreffen in Athen und Kassel werden vom Vermittlungs- Team betreut, so Fischer.

Man freue sich besonders darüber, dass viele der ehemaligen Worldly Companions jetzt als Choristen bei der documenta 14 mitwirken möchten.

„Ich bin gespannt, wen ich von meinen ehemaligen 180 Worldly Companions im Team wiedertreffe“, sagt ein Bewerber, der gestern sein Vorstellungsgespräch hatte. Nächste Woche erfährt er, ob er genommen wurde.

Ein Ehrenamt ist die Begleitung der documenta-Besucher nicht. Zur d 13 gab es für die Begleiter 70 Euro pro Führung, erinnert er sich.

www.documenta14.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.