Fläche auf Friedrichsplatz

documenta 14: VW will Welt der E-Mobilität präsentieren 

+
So könnte es aussehen: Das Bild zeigt einen der E-Golfs aus dem documenta-Fuhrpark an einer Ladestation. Die Ladesäule befindet sich am Ratio-Land in Baunatal. Zwei ähnliche Stationen werden derzeit am Friedrichsplatz aufgebaut.    

Kassel/Baunatal. Volkswagen ist wieder Hauptsponsor der documenta. Das Unternehmen will sich deshalb auch während der Zeit der Kunstausstellung vom 10. Juni bis 17. September in der Kasseler Innenstadt präsentieren.

Schwerpunkt: Das Thema Elektromobilität.

Was wir wissen

Die Präsentationsfläche von VW wird unterhalb des Café Alex am Friedrichsplatz eingerichtet. Installiert werden derzeit zwei Ladestationen für Elektroautos. Die Ladesäulen kommen in den Bereich von vier bisherigen Taxi-Stellplätzen am Ende der Straße Friedrichsplatz. Mitarbeiter der Städtischen Werke und einer Leitungsbaufirma sind täglich mit den vorbereitenden Arbeiten beschäftigt.

Die Ausstellungsfläche von VW befindet sich an prominenter Position. Nicht weit entfernt befindet sich das größte Kunstwerk der documenta 14 „Parthenon der Bücher“ mitten auf dem Friedrichsplatz. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite öffnet die documenta-Pressestelle.

VW musste nach Informationen der HNA schon etwas ringen um den guten Standort. Die documenta GmbH achtet nämlich darauf, dass die Sponsoren nicht zu dicht an die Kunstwerke heranrücken. Diese sollen schließlich unabhängig präsentiert werden.

In den eigenen Reihen ringen muss das VW-Werk Kassel in Baunatal wohl auch um die Finanzierung des Präsentationsstandes. Die Überzeugungsarbeit der Baunataler bei den Verantwortlichen in Wolfsburg für ein Engagement auf der weltgrößten Ausstellung für moderne Kunst scheint schwierig. Geld wird eher locker gemacht für Veranstaltungen in Wolfsburg selbst oder in anderen niedersächsischen Standorten des Autokonzerns.

An dem Stand zur documenta 14 jedenfalls will das VW-Werk den Bereich der Elektromobilität in den Vordergrund stellen und eine Brücke zur Kunst schlagen. Schließlich werden in den Baunataler Hallen bisher auch alle Elektromotoren für die E-Modelle von VW produziert, Baunatal ist zudem Leitwerk des Konzerns für diesen Zukunftsbereich.

Dem Vernehmen nach soll es von der Fläche am Friedrichsplatz aus auch für Besucher Möglichkeiten zu einer Probefahrt mit Elektrofahrzeugen geben.

Was wir nicht wissen

Wird der der Auftritt von VW in den typischen documenta-Containern oder in luftigen Pavillons stattfinden? Auch ist nicht ganz klar, ob Volkswagen überhaupt mit dem VW-Logo in der Nähe der Ausstellung auftauchen darf.

Auch kann bisher nur darüber spekuliert werden, ob Wolfsburg den Baunatalern mit Personal – etwa aus der riesigen Marketing-Abteilung von Volkswagen – unter die Arme greift. Und: Werden am Stand von VW neben dem E-Golf beispielsweise auch Zukunftsmodelle wie der ID oder ID Buzz zu sehen sein?

VW in Baunatal äußerte sich auf Anfrage bislang zu den Fragen um den Ausstellungsstand nicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.