Künstlerischer Leiter soll dieses Jahr feststehen

documenta 15: Diese acht bilden die Findungskommission für die nächste Kunstausstellung

+
Die Findungskommission steht: Generaldirektorin der documenta, Dr. Sabine Schormann, war maßgeblich an der Auswahl beteiligt.

Kassel. Die Findungskommission der documenta 15 in vier Jahren steht: Die acht Mitglieder, die den neuen Leiter der documenta bis zum Jahresende aussuchen werden, wurden jetzt benannt.

Das sagte Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) im HNA-Sommerinterview. Die Mitglieder der Findungskommission für die 15. documenta, die vom 18. Juni bis zum 15. September 2022 in Kassel stattfinden wird, sind weltweit tätig und gelten als unbestrittene Experten. Sie werden zu einer ersten Sitzung schon im September in Kassel zusammenkommen.

Mitglieder der Findungskommission sind: 

  • Ute Meta Bauer, Internationale Kuratorin, Gründungsdirektorin des Centre for Contemporary Art (CCA) in Singapur, Direktorin der 3. Berlin Bienale;
  • Charles Esche, Direktor des Van Abbemuseum, Eindhoven (Holland);
  • Amar Kanwar, indischer Dokumentarfilmer und Künstler;
  • Frances Morris, Direktorin des Tate Modern in London;
  • Gabi Ngcobo, Kuratorin der 10. Berlin Bienale 2018;
  • Elvira Dyangani Ose, Kuratorin Creative Time in New York;
  • Philippe Pirotte, Rektor an der staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule in Frankfurt;
  • Jochen Volz, Direktor der Pinacoteca do Estado in Sao Paulo, Brasilien.

An der Auswahl der Mitglieder war maßgeblich die neue Generaldirektorin der documenta, Sabine Schormann, beteiligt. Schormann wird ihren neuen Job offiziell im November antreten. Sie sagte gegenüber der HNA: „Ich freue mich sehr, dass wir für die Suche nach dem Künsterischen Leiter der documenta 15 eine hochkarätige internationale Findungskommission gewinnen konnten.“ Sie sei daher zuversichtlich, dass bis zum Jahresende ein „überzeugender“ neuer documenta-Leiter gefunden werden könne.

Unterdessen wird das Defizit der letzten documenta noch höher als bisher angenommen ausfallen, sagte OB Geselle im Interview. Es wird nicht bei fünf Millionen Euro liegen, sondern zwischen sechs und acht Millionen Euro betragen.

Wir haben fünf Argumente zusammengestellt, warum die Findungskommission der documenta 15 vielversprechend ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.