Protest gegen Abbau

documenta-Turm im Nordstadtpark ist nach zwei Wochen wieder weg

+
Protest hoch oben: Die d14-Installation im Nordstadtpark wurde am Donnerstag abgebaut.

Kassel. Von langer Dauer war er nicht: Der bunte, verwinkelte Holzturm im Nordstadtpark, der von vier Künstlerkollektiven aus Belgien, dem Kosovo, der Ukraine und der Schweiz vor gut zwei Wochen errichtet wurde, ist wieder Geschichte.

Die documenta und die Stadt Kassel hatten im Vorfeld festgelegt, dass die Installation aus gefundenen und gesammelten Baumaterialien nur für zwei Wochen im Nordstadtpark stehen bleiben soll. Am Donnerstagmorgen bauten Techniker und Monteure der documenta die Holzbalken nach und nach ab, bis von dem kunterbunten Kunstwerk immer weniger zu sehen war.

Beim Abbau regte sich Protest: Man haben die d14-Installation als einen Ort wahrgenommen, an dem es möglich gewesen sei, sich zu begegnen, Menschen kennenzulernen, gemeinsam zu kochen, kreativ zu sein und auch bei Regen zusammen zu sitzen, sagt Maria Peters von der Initiative „Soziales Zentrum für Kassel“.

Die Mitglieder der Initiative wollten den Treffpunkt in der Nordstadt noch bis zum Ende der documenta behalten, um ihn öffentlich nutzen zu können, sagt Peters. Täglich begegneten sich hier Menschen aus dem Stadtteil. „Wir wollen ein soziales Zentrum, in dem Subkulturen koexistieren und kooperieren können“, sagt sie. Deshalb hatten sich die etwa 15 Mitglieder um den Turm versammelt, um den Abbau zu verhindern. Vergeblich.

Auch Kollektivkünstler Gilles, der am Turmbau beteiligt war, fiel es nicht leicht, beim Abbau zuzusehen: Der Turm sollte ein Symbol für einen spielerischen Umgang mit Raum sein. Mitanzusehen, wie Menschen, die den Raum friedlich nutzten, jetzt abziehen müssen, bekümmere ihn sehr.

Die Künstler Gilles und Freundin Louce kommen aus Belgien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.