1. Startseite
  2. Kultur
  3. documenta

Erstes Meydan-Wochenende der documenta startet Freitag mit Programm in Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leonie Krzistetzko

Kommentare

Treten am Meydan-Wochenende auf der Karlswiese auf: Die japanische Punkrock-Band Otoboke Beaver inszeniert sich knallig in collageartiger Form.
Treten am Meydan-Wochenende auf der Karlswiese auf: Die japanische Punkrock-Band Otoboke Beaver inszeniert sich knallig in collageartiger Form. © Takeaki Emori.

Dieses Wochenende wird ein Begriff wichtig, der im Zuge der documenta noch nicht häufig gefallen ist: Meydan. Das Wort Meydan steht für einen öffentlichen und zugänglichen Treffpunkt.

Viele documenta-Begriffe sind mittlerweile im allgemeinen Verständnis angekommen: Lumbung zum Beispiel, das Motto der Ausstellung, das eine indonesische Reisscheune beschreibt, an der sich Menschen gemeinschaftlich bedienen können, oder die Sobat-Sobat, also Freunde, die documenta-Führungen leiten. Meydan allerdings ist recht neu. Während der Ausstellung ist das Wort auch Titel einer Veranstaltungsreihe an drei Wochenenden. Ganz dem Begriff entsprechend sollen diese Wochenenden im Zeichen des Zusammentreffens sowie der Diskussion stehen.

documenta in Kassel: Meydan bietet Verlagen eine Bühne

Das erste Meydan-Wochenende beginnt am morgigen Freitag und deckt räumlich das Kasseler Zentrum sowie die Fulda ab. Die zentralen Spielorte sind hierbei das Ruruhaus und die Karlswiese.

Dabei dreht es sich thematisch im Ruruhaus vor allem um das Verlagswesen und Literatur. Die Gruppe Lumbung of Publishers, bestehend aus 20 internationalen und unabhängigen Verlagen, gestaltet das Programm und organisiert neben Vorträgen auch Workshops und Lesungen.

Den Anfang macht am Freitag ab 10 Uhr die Präsentation von „Lumbung erzählen“, einer weltweit publizierten Anthologie, in dem sich sieben Autoren in Kurzgeschichten dem Thema der kollektiven Arbeit und Gemeinschaftsformen aus internationalen Perspektiven widmen.

Am Samstag gibt Janosch Feiertag von der Kasseler Galerie Feiertag vor Ort einen Workshop zur Herstellung von Postkarten (17 bis 20 Uhr). Zudem wird unter anderem das panafrikanischen Autorenkollektiv Jalada Africa (14 bis 15 Uhr) ein Gedicht in mehrere Sprachen übersetzen und die Schweizer DJ Jenny Woolworth ab 20 Uhr ein Set spielen, die sich in ihrer Arbeit stark mit feministischem Punk auseinandersetzt.

Am Sonntag, dem letzten Meydan-Tag, ist unter anderem eine performative Lesung der Choreografin Idoia Zabaleta an verschiedenen Kassler Orten zwischen 12 und 20 Uhr geplant.

documenta in Kassel: Musikfestival als Teil des Programms

Parallel dazu bespielen zahlreiche internationale aber auch lokale Künstler ein Open-Air-Festival auf der Karlswiese. Beteiligt daran sind die Fondation Festival Sur Le Niger, Cinema Caravan sowie das von Ruangrupa organisierte RRREC Fest, die zu einem Festival verschmelzen.

Die Künstler treten dabei auf zwei Bühnen auf. Ruangrupa-Mitglied Indra Ameng erwartet an allen drei Tagen jeweils bis zu 1000 Besucher. Es soll für jeden etwas dabei sein. So ist auch das Musikprogramm sehr divers und reicht von Elektro über Punk und Indie bis hin zu Funk.

Das Bangkoker Duo Stylish Nonsense beispielsweise bedient verschiedene Genres. Die beiden Künstler machen zum Teil elektronische, treibende Musik, spielen aber auch mit Elementen des Funk und Post-Punk. Sie stehen am Freitag um 21 Uhr auf der Bühne von Cinema Caravan. Am Samstag spielen unter anderem White Shoes & the Couples Company (19.15 Uhr) auf der Karlswiese. Die indonesische Band aus Jakarta verbindet Pop mit Funk-, Jazz- und Diskoelementen und gießt sie in ein Vintage-Gewand. Der Bangkoker DJ Pisitakun mischt um 18.30 Uhr unter anderem Techno mit traditionellen Instrumenten aus Thailand.

Punkrock aus dem japanischen Kyoto bringen Otoboke Beaver am Sonntag um 19 Uhr auf die Bühne. Die Band hat auch international bekannte Fans: Sie wurde von Foo-Fighters-Sänger Dave Grohl in einem Interview als eine der modernen Rockbands aufgeführt, die er gut findet. Den Abschluss des Festivals macht das britische Sextett Kongo Dia Ntotila von 21 bis 22 Uhr, das Soul- und Jazzmusik mit afrikanisch inspirierten Beats verbindet.

Als lokale Acts spielen die Kasseler Punkband Bachratten (Freitag, 18.30 Uhr) und das Trio Murder of Magpies (Sonntag, 18 Uhr) auf der Karlswiese, die unter anderem Ukulelenmusik mit einer Loopstation verbinden.

Die Meydan-Wochenenden

Insgesamt gibt es während der documenta drei verschiedene Meydan-Wochenenden: Das erste beginnt am morgigen Freitag, 8. Juli, und geht bis zum Sonntag, 10. Juli – die anderen beiden Wochenenden finden vom Freitag, 12. August, bis Sonntag, 14. August, in der Nordstadt unter anderem mit dem 24. Kassler Weltmusikfestival statt, und von Freitag, 9. September, bis Sonntag, 11. September, in Bettenhausen in Zusammenarbeit mit dem Sandershaus.

Auch interessant

Kommentare