Kleine Typologie: Die d (13) und ihre Besucher

Kassel. Auf der documenta ist das Publikum zuweilen genauso interessant anzuschauen wie die Kunst – und das  nicht nur wenn Stars wie Brad Pitt unterwegs sind. Wer häufiger auf der d (13) unterwegs ist, wird feststellen, dass es Gäste-Typen gibt, die einem immer wieder über den Weg laufen

Die Bandbreite reicht vom hippen Berliner Studenten mit Dreitagebart bis zur streng gescheitelten Kunstkritikerin im Hosenanzug.

Unsere Redaktion hat einige dieser Typen und ihre Eigenarten zusammengetragen und den Kasseler Illustrator und Regisseur Daniel Stieglitz gebeten, ihnen mittels Karikaturen ein Gesicht zu geben. Klischees waren ausdrücklich erwünscht, da sie sich in der Realität auch regelmäßig bestätigen.

Porträts:

documenta-Typen

Sicherlich ist unsere Typisierung nicht vollständig. Sollten bis zum Ende der Weltkunstschau am 16. September tatsächlich fast eine Million Besucher kommen, werden sich noch viele weitere Typen in Kassel getummelt haben.

(von Bastian Ludwig)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.