1. Startseite
  2. Kultur
  3. documenta

Kunst abseits der documenta: Ausstellungen und Events in Kassel

Erstellt:

Von: Alina Andraczek

Kommentare

Menschen im Biergarten.
Die Bar Perle liegt im Hinterhof des Hugenottenhauses, wo in diesem Sommer auch Kunst zu sehen ist. © Matthias Lohr

Auch abseits der documenta fifteen finden in Kassel viele Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Wo lokale Künstler und Vereine aktiv sind, zeigt unsere interaktive Karte.

Kassel - Vom 18. Juni bis zum 25. September bestimmt die documenta fifteen das kulturelle Geschehen in Kassel. Die Weltkunstausstellung wird vom indonesischen Kollektiv Ruangrupa kuratiert – und die haben wiederum Künstler und Kollektive aus aller Welt eingeladen, teilzunehmen. Etwa 1500 Menschen sollen an der 15. Ausgabe der documenta beteiligt sein.

Auch viele Kasseler mischen mit: In Workshops, die die Künstler veranstalten, oder bei Kunstwerken, wie dem Projekt des niederländischen Künstlers reinhaart vanhoe. Der hatte mehrere Vereine und Gruppen dazu aufgerufen, einen „Schrein“ zu gestalten. Doch auch abseits der documenta blüht die Kunst- und Kulturszene der Stadt in diesem Sommer auf.

100 Tage: Die Stadt jenseits der documenta

Kassel als documenta-Stadt, Grimmheimat, Hauptstadt der Waschbären, Residenz des Herkules? Kassel ist mehr. Und das wollen wir zeigen. Im Schwerpunkt „100 Tage“ stellen die HNA-Volontäre engagierte Kasselerinnen und Kasseler, spannende Projekte und versteckte Ecken vor –in der Zeitung, Online und auf unserem Instagram-Kanal kassellive.

Zum Beispiel im Hugenottenhaus: Vor zehn Jahren war das Gebäude einer der beliebtesten documenta-Standorte, jetzt hält die Kunst auch ohne documenta Einzug in das Gebäude. Mit „erste hilfe : first aid“ erwartet die Besucher ein Ausstellungsprojekt, das von Vernetzung und Zusammenarbeit, Vertrauen in die Kunst und ihrer Wirkmächtigkeit geprägt ist. Verschiedene Künstler haben sich den Aspekten von Hilfe und Not gewidmet und präsentieren hier ihre Arbeiten.

Wer außerhalb der documenta mehr über die Geschichte der Ausstellung erfahren möchte, ist in der Neuen Galerie am richtigen Ort. Im Obergeschoss bietet die neue Dauerausstellung „about: documenta“ die Möglichkeit, in die Geschichte der international bedeutenden Ausstellungsreihe einzutauchen. Auch Ruangrupa, die künstlerische Leitung der documenta fifteen, hat einen eigenen Raum gestaltet.

Junge Kunst aus Kassel

Und auch abseits der großen Museen gibt es einiges zu sehen. Im Glaspavillon des jungen Kulturvereins k.format läuft noch bis zum 1. Juli die Ausstellung „another world is possible“. Künstler und Aktivisten stellen hier gemeinsam aus und lenken den Blick auf die Klima(gerechtigkeits-)fragen der Gegenwart. Die Ausstellung ist eine Kooperation von k.format mit Fridays for Future, dem ruruHaus, Lützerath lebt und Studierenden der Kunsthochschule Düsseldorf.

Alle Kulturorte in Kassel im Überblick

Ihr kennt noch Orte, die wir übersehen haben? Ihr wollt etwas zu unserer interaktiven Karte beitragen? Dann tragt Eure Veranstaltungen und Kulturorte ganz einfach in unser Formular ein. (Alina Andraczek)

Auch interessant

Kommentare