Projekt „Studio d(13)“ - Kunstlabor für junge Leute

Hier kommen während der documenta Kinder und Kunst zusammen

+
Unter Dach und Fach: Die Kooperationsvereinbarung zwischen Land und documenta besiegelten Kultusministerin Dorothea Henzler und documenta-Geschäftsführer Bernd Leifeld.

Kassel. Kinder und Kunst kommen zusammen: 35 000 Euro steckt das Kultusministerium Hessen in die dOCUMENTA 13, um junge Leute während der hunderttägigen Ausstellung an die Kunst zu bringen.

Am Dienstag unterschrieben Kultusministerin Dorothea Henzler und documenta-Geschäftsführer Bernd Leifeld eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Sie ist gleichzeitig Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit zwischen Land und documenta.

Von der Förderung profitiert in diesem documenta- Sommer das Projekt „Studio d(13)“ für Kinder und Jugendliche. Wie ein großes Kunstlabor wird das Studio derzeit in der Dock-4-Halle hinter dem Fridericianum eingerichtet.

Workshops für junge Kunstfreunde

Dort finden ab Montag, 11. Juni, etwa 13 Wochen lang Workshops für junge Kunstfreunde statt. Geleitet werden sie von den „Worldly Companions“, den „weltgewandten Begleitern“, die auf der documenta die Kunstvermittlung übernehmen. Geplant sind aber auch gemeinsame Besuche von Kunstwerken mit anwesenden Künstlern.

Mitmachen können interessierte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen vier und 18 Jahren, die am Wochenende mit ihren Eltern die documenta besuchen, sowie Schulklassen, Hortgruppen und auch Vereine gemeinsam mit ihren Lehrern und Betreuern.

documenta-Künstler stellen Material zur Verfügung

Ziel des „Studio d(13)“ ist nicht nur ein besseres Kunstverständnis. Es darf auch munter experimentiert werden. Rund 70 documenta-Künstler stellen hierfür Gegenstände, Gedanken und Vorschläge zur Verfügung – alles Materialien, die auch mit gezeigten documenta-Werken im Zusammenhang stehen.

„Was genau in den Workshops passiert, ist nicht vorgegeben“, sagt Organisatorin Friederike Siebert. Jeweils drei Stunden lang kann geschaut, gesprochen, gearbeitet und gestaltet werden. „Wir besuchen die Werke in der Ausstellung und arbeiten anschließend mit den bereitgestellten Materialien.“ Entstehen könne dabei alles Mögliche – „ein Video, skurrile Musikinstrumente aus Elektroschrott oder Geräuschcollagen zum Beispiel“, sagt Siebert.

„In einem Fall arbeiten die jungen Künstler auch mit lebendigen Würmern.“

Info: Termine, Themen, Buchungen und Kosten

Von Montag bis Freitag können im „Studio d(13)“ Gruppen-Workshops gebucht werden. Sie richten sich an Kindergarten- und Hortgruppen, an Schülergruppen jeden Alters und jeder Schulform, Jugendzentren und Vereine sowie an einzelne Kinder und Jugendliche. Eine Gruppe kann bis zu 15 Kinder groß sein, eine Mindestanzahl gibt es nicht. D

as Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen vier und 18 Jahren. Ein Gruppen-Workshop kostet 100 Euro. Erster Termin ist Montag, 11. Juni. An den Wochenenden kann das Programm von Kindern und Jugendlichen von sechs bis 16 Jahren ohne Anmeldung besucht werden. Jeden Samstag und Sonntag finden von 11 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr dreistündige Workshops in der Dock-4-Halle statt. Solch ein Workshop kostet 10 Euro.

Geplant ist zudem das Angebot „Jugendclub“. Hier sollen junge Leute in Gruppen 13 Wochen lang einmal pro Woche für jeweils drei Stunden kostenfrei an einem Workshop teilnehmen können. Informationen hierzu gibt es erst in einigen Tagen unter http://d13.documenta.de/de/ Buchungen und Anfragen unter Tel. 0561/7072787 und kids@documenta.de

Von Boris Naumann

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.