60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Charlotte Lohr

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

Charlotte Lohr ist sechs Jahre alt. Sie hat ihr erstes Bild gemalt und darauf ist ein roter Vogel zu sehen. Der Vogel steht geradewegs in der Mitte einer großen weißen Fläche, füllt diese mit seinem runden Körper, spitzen Schnabel, den Schwanzfedern, mit seinen zwei Beinen und dem einen Auge. Oben am Kopf dieses Kükens steht eine Zeile zu lesen. Wenn man dieser Beschreibung bis hierher gefolgt ist, denkt man wahrscheinlich an einen süßen Klecks roter Farbe und an ein vergnügtes Liedchen, was dann alles gemeinsam auf eine pipikleine Leinwand gequetscht wurde. Da läge man aber falsch. Lohr malt ihre quadratische, neunzig Zentimeter große Arbeit mit ausdrucksstarkem und bedächtigem Strich, und ihre Fähigkeit zur Zurückhaltung beeindruckt.

 Der Vogel ist im Inneren nicht ausgemalt, und seine schematisierte Form wirkt originell und frech. Das Zitat ist nicht allein mit schicken Lettern aufgestempelt, sondern auch ein dreistes Spiel mit einer der nervigsten Redensarten: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Anstelle dessen hat Lohr geschrieben: „der frühe VOGEL kann mich mal“. Das überrascht bei einer Sechsjährigen, doch andererseits auch wieder nicht. Kinder nehmen alles auf, was in ihrer Umgebung geschieht und stellen es in Frage; und die alternative Version dieser Maxime hängt in der Küche der Lohrs. Lohr junior hat sich deshalb entschlossen, die Sache zu interpretieren und abzubilden. Was so gänzlich neu an ihrem witzigen Minimalismus ist, ist der Umstand, dass es sich hier um einen Stil handelt, für den jeder Erwachsene sich gewaltig anstrengen müsste, wollte er ihm folgen.

— Lori Waxman, 25. August 2012, 14.00 Uhr

Charlotte Lohr is six years old. She has made her first canvas, and it is a picture of a red bird. The bird stands dead center in the middle of a large white expanse, filling it with its round body, pointy beak, tail feathers, two feet and one eye. A phrase runs along the top of the chick’s head. From this description, you might imagine a sweet blob of red paint and some cheery ditty, all squashed onto a wee canvas. You would be wrong. Lohr paints her 90 cm square composition with a bold, thoughtful line, and her sense of restraint appeals.

The bird isn’t colored in, and its schematic form feels original and cheeky. The caption, meanwhile, is not only stamped on in a nifty font, it’s an impudent play on one of the most annoying of sayings: The early bird catches the worm. Instead, Lohr wrote: I don’t give a shit about the early bird. This is surprising coming from a six year old, but also not. Children absorb and question everything in their environment, and the alternative maxim hangs in the Lohr family kitchen. So Lohr junior decided to interpret it and picture it. What’s so novel is the witty minimalism of her illustration, a style any grown-up would be hard-pressed to follow.

—Lori Waxman 8/25/12 2:00 PM

Lesen Sie auch

Liste aller Kunstkritiken von Lori Waxmann

Rezensionen für jedermann: Lori Waxmans Kunstkritiken in der HNA

 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.