60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Christiane Hamacher

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

Zu den gesalbten Heiligen unserer heutigen digitalen Revolution gehören Steve Jobs, das Smartphone und der Mikrochip.

Wären Christine Hamachers Ikonen ironisch, dann hätte sie derlei als Portraitvorlagen für ihre nuancierten Miniaturen aus Eitempera und Blattgold auf Holz gewählt. Doch Hamacher ist keine Ironikerin und ihr Projekt zielt darauf ab, der unaufhaltsamen, gepixelten Hypergeschwindigkeit von heute etwas entgegen zu setzen. Das heißt, langsame Malerei mit langsamen Motiven im Stil der Langsamkeit.

Bis zum heutigen Tag hat sie fünf herrliche Bilder fertig gestellt. Sie zeigen eine Wildente, einen braunen Hasen, einen Marienkäfer, ein Rotkehlchen, das auf einem Ast sitzt und eine Schnecke, die halb aus ihrem Haus herauskommt. Alle diese bescheidenen Tiere gibt es in und um Hamachers Heimatstadt Kassel und jedes von ihnen sitzt mit einer gewissen unheimlich anmutenden Selbstbeherrschung vor dem leuchten Hintergrund. Oder versucht dies zumindest – denn das Blattgold gewinnt ein bisschen zu sehr die Oberhand über das Häschenfell, und das Häschen beginnt zu schrumpfen, eingefangen von seinem eigenen Hintergrund. Doch der Marienkäfer ist wohl einer der erhabensten seiner Art, und die Ente – oh diese Ente!

Man würde nicht einmal wagen ihr frisches Brot anzubieten, ganz zu schweigen von trockenen Brotkrumen. Flügel, die sich wie Hände hinter ihrem Rücken ineinander falten, leuchtende Augen die intensiv aus dem Bild herausblicken, ein mit Schwimmhäuten versehener Fuß elegant vor den anderen gestellt. Dieser Wasservogel hat die stille Kontemplation verdient, die seine religiöse und anthropozentrische Umsetzung evoziert.

— Lori Waxman, 4. Juli 2012, 16.04 Uhr

The anointed saints of today’s digital revolution include Steve Jobs, the smart phone, and the microchip.

If Christiane Hamacher’s icons were ironic, these might be some of the subjects she would have chosen to portray in her finely wrought miniatures of egg-tempera and gold leaf on wood. But Hamacher is not an ironist and her project is meant to counteract the unstoppable, pixelated hyper speed of today with the slow painting of slow subjects in a slow style.

To date she has completed five golden pictures, of a mallard duck, a brown hare, a ladybug, a robin perched on a branch, and a snail stretched halfway out of its shell. All of these modest creatures are local to Hamacher’s hometown of Kassel, and each sits with uncanny self-possession on its luminous ground. Or tries to—gold leaf overtakes bunny fur a tad too much, and bunny shrinks, trapped in its own background. But the ladybug must be the most elevated of its kind, and the duck, oh the duck.

One wouldn’t even dare offer it a piece of fresh bread, never mind an old crust. With wings pointed together like hands clasped behind a back, eyes aglow and staring intently forward, one webbed foot ahead of the other, this waterbird deserves all the quiet contemplation its religious, anthropocentric treatment suggests.

Lori Waxman 7/4/12 4:04 PM

Lesen Sie auch

Liste aller Kunstkritiken von Lori Waxmann

Rezensionen für jedermann: Lori Waxmans Kunstkritiken in der HNA

 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.