60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Elke Greis

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

In uns herrscht die Tendenz, Dinge zu bevorzugen, die ganz sind, perfekt, poliert, farbig und gewiss.

Elke Greis macht keine solchen Dinge. Ihre Skulpturen verbinden alte Holzplatten und Latten mit Papier, auf denen sich Teile von Zeichnungen und Fragmente einfacher Schriftzüge finden, einiges davon ist mit Macht wieder abgekratzt worden. Die Farbpalette bleibt neutral und glanzlos, der handwerkliche Aspekt zurückhaltend. Verwüstung und Abbruch schwebt über allem, findet jedoch keine Vollendung, und darin liegt die große und demütige Stärke dieses Werks.

Die Materialien, die Greis verwendet, sind hässlich, vergessener Ausschuss, der zu nichts mehr nütze ist. Sie hat ihre eigenen Zeichnungen zerschnitten. Sogar die Worte, die sie selbst niederschreibt, werden wieder ausgestrichen, zurückgewiesen. Und doch bilden sie, zusammengefügt in ihrer äußersten Eigentümlichkeit und auch mit einer solchen Zartheit, unverwechselbare Gebilde einfacher Schönheit und vielgestaltiger Möglichkeit.

—  Lori Waxman, 11. Juni 2012, 14.02 Uhr

We tend to prefer things that are whole, that are perfect, that are polished, colorful and certain.

Elke Greis does not make such things. Her modest sculptures join scrap wood and paper with bits of drawings and fragments of somber script, some of it vehemently scratched away. The palette is neutral and wan, the handwork self-effacing. Destruction hovers gently but is ultimately resisted, and this is the work’s great and humble strength.

Greis’s materials are ugly, forgotten scraps, of no use to anyone anymore. She has cut up her own drawings. Even the words she herself writes down end up crossed out, rejected. And yet, brought together with the utmost singularity and delicacy, they form unique entities of simple beauty and complex possibility.

— Lori Waxman 6/11/12 2:02 PM

Lesen Sie auch

Liste aller Kunstkritiken von Lori Waxmann

Rezensionen für jedermann: Lori Waxmans Kunstkritiken in der HNA

 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.