60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Helene Babka von Gostomski

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

Helene Babka v. Gostomski ist eine Malerin, die großformatige, kühn gefärbte Leinwände mit kraftvollem Strich produziert. Das überträgt sich auf dunstige Szenerien, die man vielleicht durch die Scheiben eines schnell fahrenden Autos sieht, vor denen der Regen fällt. Oder durch die zusammengekniffenen Augen eines Menschen, der versucht etwas in Blick zu bekommen, das zu hell leuchtend oder zu verweht ist, als dass man es mit weit geöffneten Augen zu betrachten vermöchte. „Suffocating in Yellow“ [„Erstickt in Gelb“] zeigt jede Schattierung eines solchen Gelb, und zusätzlich Blau und Orange, Grün und Braun daneben. Die Farben kommen als Flickwerk, sind überlagert von schartigem Gekritzel.

Das wirkt nicht besonders erstickend, doch das hängt wohl von der Beziehung des Betrachters zum dominierenden Farbton ab. „Forest Clearing“ [„Waldrodung“] ist zweifelsohne, was es zu sein vorgibt. Die Farbpalette ist von blättrigem Grün und kühlen Schatten, stillem Blau und blumigem Gelb. Bäume stehen herum, das Gras wächst, dort ist ein Teich und über allem treibt ein Himmel.

Doch Babka v. Gostomski hat auch etwas Blau zwischen den Bäumen eingebracht, ebenso Blutrot. Ist das Feuer, Illusion? Möglich, doch eindeutige Bestimmung ist bei Gemälden wie den diesen nicht die Frage, bei Gemälden, die so reich an Vieldeutigkeiten sind.

— Lori Waxman, 30. Juli 2012, 15.55 Uhr

Helene Babka v. Gostomski is a painter of big, boldly colored, forcefully brushed canvases. These convey hazy scenes that could be glimpsed through the rain-splattered windows of a fast-moving car. Or through the squinting eyes of a person taking in a view too bright or too windy to handle with fully open lids. “Suffocating in Yellow” features every shade of it plus blue and orange, green and brown besides. The colors come in patches, overlaid with jagged scrawls.

It does not feel particularly smothering, but that likely depends on the viewer’s relationship to the dominant hue. “Forest Clearing” is indubitably what it claims to be, with its palette of leafy greens and cool shadows, calm blues and flowery yellows. Trees stand, grasses spread, a pond sits and the sky floats overhead.

But Babka v. Gostomski has also applied some blue amid the trees, and crimson too. Are they fire, mirage? It’s possible, but absolutely identification is besides the point in canvases such as these, rich as they are in ambiguity.

—Lori Waxman 7/30/12 3:55 PM

Serie

Alle Kunstkritiken von Lori Waxman in der Übersicht 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.