60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Jana Alfery

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

Die Dadaisten John Heartfield und Hannah Höch erfanden die Fotokollage. Sie fügten Bilder zusammen, die sie aus Magazinen und Zeitschriften ausgeschnitten hatten, um mit grafischen Mitteln auf die groteske politische und gesellschaftliche Situation hinzuweisen, die sich um den Ersten Weltkrieg herum entwickelt hatte. Eine Fotokollage kann aber auch genau das Gegenteil dessen bewerkstelligen.

Ein Beispiel dafür sind die Arbeiten von Jana Alfery, die zufällig gefundene Bilder in einen Zusammenhang bringt, die Unterschiede zwischen ihnen jedoch glättet, und sie so zu einem Einzelbild mit einheitlichem Thema werden lässt. Bücher über künstlerische Fotografie, Modemagazine, Zeitungen und Sonderpublikationen zu Geografie, Astronomie und Botanik stellen ihrer Schere die Bildinhalte zur Verfügung und vermittels einer kräftigen Dosis Neuarrangement und Kleber, werden sie zu ganz neuen Motiven der Feuchtigkeit und Trockenheit, zu Lippen oder zu einem Traumgarten. Forscht man nach, so erhält man von Alfery Auskunft darüber, woher ihre Quellen stammen – betrachtet man die Bilder für sich selbst, dann wird es schwierig einzuschätzen, was diese früher einmal waren oder woher genau sie stammen. War das einmal Hochkultur oder Unterhaltungskultur, kommerziell oder intellektuell, erotisch oder pornografisch, dekorativ oder sinnvoll?

Diese Konfusion beeindruckt und weist auf den Status hin, über den das Bild heute verfügt.

— Lori Waxman, 12. September 2012, 17.07 Uhr

Photocollage was invented by the Dadaists John Heartfield and Hannah Höch, who pasted together images cut from magazines and newspapers in order to graphically reveal the grotesque political and social situations surrounding the First World War. But photocollage can also do the exact opposite.

Consider the work of Jana Alfery, who brings together found images, smoothing out the differences between them so that they cohere into a single picture with a unifying theme. Fine art photography books, fashion magazines, newspapers, specialized publications in geography, astronomy and botany all yield up their images to her scissors, and with a hefty dose of rearranging and some glue, they settle down into compositions on the subject of wetness, dryness, lips or the dream garden. Alfery reveals her list of sources upon inquiry—on their own, it can be difficult to gage exactly what the images once were, or where exactly they came from. High or low, commercial or intellectual, erotic or pornographic, decorative or purposeful?

The confusion intrigues, and points to the state of the image today.

—Lori Waxman 9/12/12 5:07 PM

Lesen Sie auch

Liste aller Kunstkritiken von Lori Waxmann

Rezensionen für jedermann: Lori Waxmans Kunstkritiken in der HNA

 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.