60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Norbert Bayer

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

„Know More“ lautet der Titel eines Künstlerbuches von Norbert Bayer. Know what? No more? Das liest sich wie eine surrealistische Erzählung ohne Text, was heißt, dass es sich tatsächlich nicht wie eine Roman lesen lässt, aber wie eine geheimnisvolle Fiktionalisierung des Lebens oder wie die Entschleierung der wundersamen Qualitäten, die das Leben in Wirklichkeit besitzt – wenn man dazu in der Lage ist, ihnen teilhaftig zu werden. Eine Reihe von fotografischen Abbildungen konfrontiert mit einer seltsamen Abfolge, die uns dazu anhält, die Bilder in einer Art Reimform miteinander zu verbinden: Pflanzenwedel, gefiederter metallischer Boden, der Rand des Nichts, die Kante einer Mauerbrüstung, ein zerschlagener Kaffeehaustisch, Menschen auf einer Party ... Pflanzen in einem Fenster, Pflanzen auf einem Markt ... ein Vorhang, der sich in seinem eigenen Schatten zusammenrollt, zwei Bananen in Löffelstellung, ein Paar Schuhe, denen die Zungen heraushängen. Von Anfang bis Ende ist jedes Bild von einem freimaurerischen Geheimnis umfangen, das sich als Diamant präsentiert und auf etwas hinweisen will. Doch auf was? Und warum? Es ist ein Spiel, das Bayer selbst gespielt hat und das nun jeder Betrachter ebenso für sich spielen muss. Niemals wird es zweimal dasselbe Ende finden.

— Lori Waxman, 9. Juni 2012, 15.52 Uhr

“Know More” is the name of an artist book by Norbert Bayer. Know What? No More? It reads like a Surrealist novel minus the text, which is to say it does not read like a novel exactly but like a mysterious fictionalization of life, or like an unveiling of the wondrous qualities that life actually has—if you are able to access them. A series of photographs present an odd succession of images that compel one to string them together in a sort of rhyme: plant fronds, feathered metallic ground, the edge of nothingness, the edge of a cornice, a battered coffee table, the people at the party…plants in a window, plants in a market…a curtain curled up with its shadow, two bananas spooning, a pair of shoes with their tongues hanging out. From beginning to end, each image is framed in Masonic mystery by a diamond that seems to zero in on something. But on what? And why? It’s a game Bayer has played himself, and each viewer must play it in turn, uniquely. It will never end the same way twice.

—Lori Waxman 6/9/12 3:52 PM

Serie

Alle Kunstkritiken von Lori Waxman in der Übersicht 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.