60 Worte pro Minute - 60 WRD/MIN ART CRITIC

Lori Waxmans Kunstkritik: Ulrike Kulbarsch-v.B.

Die Chicagoer Kunstkritikerin Lori Waxman rezensiert auf der documenta 13 öffentlich Kunst von jedermann. Etablierte Künstler, Studierende, Hobbymaler - sie alle können nach vorheriger Terminabsprache Werke in Waxmans blauer Hütte an der Schönen Aussicht vorbeibringen.

60 Worte pro Minute Kunstkritik

60 WRD/MIN ART CRITIC

Wie baut man eine soziale Plastik? Wenn Sie Ulrike Kulbarsch-v.B. sind, werden sie einen übernommenen, vierhundert Jahre alten Urlaubssitz durch zwanzig Apfelbäume ergänzen, dazu noch Blumenbeete anlegen, Gemüsegärten mit Zäunen bestücken, die das Rotwild und die Wildschweine abhalten sollen, und ein zusätzliches Badezimmer einrichten. Dann werden Künstler eingeladen, die für eine Woche oder länger bleiben können, um sich in der Natur aufzuhalten sowie in Ruhe und gemeinsam arbeiten zu können. Von jedem Gast werden Sie einen gewissen Plan bezüglich der künstlerischen Absichten erwarten (den beinahe alle haben werden). Sie werden erwarten, dass man sich mit der Natur des Gemeinschaftlichen auseinandersetzt (auf welche Weise es den jeweiligen Personen gefällt), und Sie werden die Teilnahme an einer Stunde „Karma-Yoga“ pro Tag erwarten (eine wunderbares Begriffsverständnis von Hausarbeit).

Sie werden keine Werbung machen und nichts verkaufen. Und Sie werden das Ganze Projekt Forstgut Berlitzgrube nennen.

Was daraus wird, entscheidet sich jeden Tag durch die Pflanzen, die wachsen, durch das Essen, das zubereitet und geteilt wird, durch die Wälder, die durchwandert werden, vom Fachwerkhaus. Die Plastik wird durch die Menschen, die ankommen und leben und schlafen und lesen und miteinander sprechen und schreiben und Musik machen und zeichnen und still sind und all die anderen Dinge machen, die Menschen zusammen und allein tun, wenn sie sich an einem inspirierenden und erholsamen Ort aufhalten, bestimmt werden.

Und in der Tat – mehr ist nicht nötig.

— Lori Waxman, 18. August 2012, 15.20 Uhr

How to build a social sculpture? If you are Ulrike Kulbarsch-v.B., you will take a borrowed four-hundred-year-old holiday property and add twenty apple trees, raised flowerbeds, vegetable gardens fenced against the deer and wild pigs, and an extra bathroom. You will invite artists to come for a week or longer, to be in nature, work in peace and live communally. You will require each guest to have a plan of some sort (nearly any will do); to reflect on the nature of community (in any form they choose); and to contribute one hour of “karma yoga” a day (a most beautiful conceptualization of household chores).

You will do no advertising and sell nothing. And you will call it Projekt Forstgut Berlitzgrube.

What it will all amount to will be decided each day by the plants that grow, the food that’s cooked and shared, the woods that are walked through, the timber-frame shelter. The sculpture will be shaped by the people who arrive and live and sleep and read and talk and write and make music and draw and are quiet and do all the things that people do together and apart, when they have an inspiring and restful place in which to be.

And that, indeed, is enough.

—Lori Waxman 8/18/12 3:20 PM

Lesen Sie auch

Liste aller Kunstkritiken von Lori Waxmann

Rezensionen für jedermann: Lori Waxmans Kunstkritiken in der HNA

 

Zur Person

Lori Waxman. Kontakt und Anmeldung zur Kunstkritik über die E-Mail: critic@60wrdmin.org

Lori Waxman (36, geboren in Montreal) ist freie Kritikerin unter anderem für die "Chicago Tribune" und "Art Forum". Sie lehrt am School of the Art Institute in Chicago. Sie hat in Montreal, Chicago, Lancaster und New York Kunstgeschichte studiert und an der New York University promoviert. Waxman hat auch Essays, Katalogbeiträge und Bücher veröffentlicht. Waxman ist verheiratet und Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. (vbs)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.