Lieblingskunstwerk der HNA-Leser muss weg - MHK: Karlsaue wird geräumt

Kassel. Das Votum war eindeutig: 300 HNA-Leser haben sich an der Wahl des documenta-Lieblingskunstwerks beteiligt, mehr als die Hälfte stimmte für den Bronzebaum von Giuseppe Penone in der Karlsaue.

Wird „Idee di pietra“ gekauft und darf in Kassel bleiben wie beliebte Werke früherer Ausstellungen? Darüber ist noch nicht entschieden. Für die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) ist aber bereits klar: Nach der documenta muss der Baum, der seit Juni 2010 dort steht, weg: Alle Skulpturen der documenta seien nur zu Gast in der Karlsaue, „ein Verbleib einzelner Objekte im historischen Park ist ausgeschlossen“, sagte MHK-Sprecherin Dr. Gisela Bungarten. (hai)

Welche Kunstwerke die Kasseler gerne behalten würden, und welche die Stadt bei vorherigen Ausstellungen angekauft hat, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe.

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.