Für documenta 14

Parthenon der Bücher: Der Kunsttempel am Kasseler Friedrichsplatz wächst

+
Jede Menge Bücherspenden: Bislang wurden 42.000 Bände für das Kunstwerk gesammelt.

Kassel. Auf dem Kasseler Friedrichsplatz nimmt ein spektakuläres Kunstwerk der documenta 14 immer mehr Gestalt an. Wir klären die wichtigsten Fragen zum "Parthenon der Bücher".

Aktualisiert am 27. April 2017 um 11.38 Uhr - Mit dem „Parthenon der Bücher“ will die argentinische Künstlerin Marta Minujin ein Zeichen gegen Zensur und die Verfolgung von Schriftstellern in aller Welt setzen. Dazu haben wir den Organisatoren einige Fragen gestellt.

Wie viele Bücher wurden bisher gesammelt?

Bislang wurden 42.000 Bücher gespendet, heißt es seitens der documenta 14. In den nächsten Tagen werden die ersten Bücher an das Bauwerk nach dem Vorbild des Tempels auf der Athener Akropolis gehangen. Bücherspenden können weiterhin und auch während der Ausstellungslaufzeit geschickt oder vor Ort an den Sammelstellen abgegeben werden.

Eine genaue Zahl, wie viele Bücher noch benötigt werden, nennen die Organisatoren nicht. Im Vorfeld war zuletzt von 55.000 die Rede.

Sind die Bücher gegen das Wetter geschützt?

Ja. Alle Bücher wurden in Hüllen vakuumverpackt. Die documenta bedankt sich bei allen privaten Spendern. Auch deutsche und internationale Verlage haben das Kunstwerk unterstützt.

Vor fünf Jahren ist das Kunstwerk Template von Ai Weiwei in der Karlsaue bei einem Gewittersturm eingestürzt. Wie sieht es mit der Standfestigkeit des Metallgerüsts auf dem Friedrichsplatz aus?

Das Bauwerk wurde von Statikern berechnet und auf seine Standfestigkeit geprüft. In enger Abstimmung mit der Kasseler Berufsfeuerwehr wurde das Bauwerk bewertet und Brandschutzmaßnahmen festgelegt. Um die Installation kümmern sich rund um die Uhr Mitarbeiter.

Was passiert später mit den Büchern?

Der Künstlerin ist es wichtig, dass die Bücher nach der documenta wieder in Umlauf kommen. Deshalb sollen sie gegen Ende der Ausstellung nach und nach an die Besucher verteilt werden. So wie das Kunstwerk in diesen Tagen nach und nach wächst, wird es dann wieder abgebaut.

Wie groß ist das Parthenon of Books?

Es hat eine Grundfläche von 31 mal 70 Metern und ist damit genauso groß wie der antike Parthenon-Tempel auf der Akropolis in der griechischen Hauptstadt Athen. Das Kunstwerk schlägt damit eine Brücke zwischen Athen und Kassel.

Gibt es ein Vorbild für das Parthenon of Books?

Die Künstlerin hat bereits 1983 einen „Parténon de Libros“ in ihrer argentinischen Heimat aufgebaut. Nach dem Ende der Diktatur hat sie dafür 25.000 von der Militärregierung verbotene Bücher verwendet. Auf dem Kasseler Friedrichsplatz fand am 19. Mai 1933 die Bücherverbrennung durch die Nazis statt. Im Fridericianum befand sich damals eine große Bibliothek, die im Krieg schwer beschädigt wurde.

Documenta-Kunstwerk: Die ersten Bücher hängen am Parthenon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.