Mit Spendenaufruf soll Verbleib in Kassel perfekt werden

Kauf des Penone-Baums: 70.000 Euro fehlen noch

Soll in Kassel bleiben: Der Bronzebaum von Giuseppe Penone war ein Publikumsliebling bei der documenta 13. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Anfangs ging es um mehrere 100.000 Euro, jetzt fehlen nur noch 70.000 Euro. Durch einen öffentlichen Spendenaufruf soll der Kauf des Bronzebaums von Giuseppe Penone perfekt gemacht werden.

„Wir sind auf der Zielgeraden“, sagt documenta-Geschäftsführer Bernd Leifeld. Der Baum sei ein Symbol der documenta 13 und ein Lieblingskunstwerk der Kasseler gewesen.

Diese Begeisterung habe dazu geführt, dass der weltweit erfolgreiche Künstler einen „Kassel-Preis“ für den Baum gemacht habe. Genauere Angaben will Leifeld nicht machen. Nur so viel: Auf dem internationalen Kunstmarkt wäre Penones Werk deutlich mehr wert. Leifeld berichtet von einem Kasseler Privatmann, der ihn angerufen habe und 60.000 Euro für den Ankauf des Baums versprochen hat. Ein Unternehmer habe schriftlich zu einer gelungenen documenta gratuliert und nachgefragt, auf welches Konto er 5000 Euro überweisen könne. Drei Kreditinstitute hätten ebenfalls Unterstützung zugesagt.

„Der Großteil der bislang eingegangenen Spenden kommt von Privatleuten“, sagt Leifeld. Auch kleinere Beträge seien sehr willkommen. (tos)

Spenden: Kasseler Sparkasse Kontonummer 11 09 9, Bankleitzahl 520 503 53. Kasseler Bank Konto Nr. 93 18, BLZ 520 900 00. Stichwort: Spende Penone-Baum. Die Stadt Kassel stellt Spendenquittungen aus.

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.