Oberbürgermeister Hilgen besucht Griechenland

Planungen für documenta 14: Pressekonferenz bei Kassel Live aus Athen

Live aus Athen. Am Mittwochvormittag findet im Rathaus von Athen eine Presekonferenz zur documenta 14 statt.

Athen/Kassel. Am Mittwoch werden in Athen Details zur Planung und zum Zweit-Standort der documenta 14 vorgestellt. Wir sind vor Ort und berichten von der Pressekonferenz.

Aktualisiert am
Mittwoch um 8.47 Uhr.

Als Oberbürgermeister Bertram Hilgen im März den Athener Bürgermeister in Kassel empfing, lag auf dem Herkules noch Schnee. Beim Gegenbesuch des Kasselers in Athen herrschten am Dienstag 25 Grad.

Hintergrund der Arbeitsgespräche zwischen den beiden Stadtoberhäuptern Hilgen und Yiorgos Kaminis in Griechenlands Hauptstadt ist der Doppelstandort der documenta 14 im Sommer 2017.

Unsere Redakteurin Christina Hein berichtet am Mittwoch seit 9 Uhr auf Kassel Live aus Athen.

Documenta-Chef Adam Szymczyk hatte die Kasseler im vergangenen Jahr mit dem Plan überrascht, Athen zu einem zweiten Kunstausstellungsstandort zu machen, wo unter dem Motto „Von Athen lernen“ ein kleiner Teil der documenta zu sehen sein wird.

Während einer Pressekonferenz, zu der für Mittwoch Kaminis und Szymczyk eingeladen haben, soll vor allem die griechische Öffentlichkeit informiert werden. Die Rahmenbedingungen sind dabei jedoch denkbar ungünstig, weil am Mittwoch die griechische Presse in Streik tritt. Deshalb wurde die Pressekonferenz von 16 Uhr auf 10 Uhr, 9 Uhr deutscher Zeit, vorverlegt.

Ankunft in Athen: Zur Delegation, die von Kassel in die griechische Hauptstadt abgereist ist, zählen Hauptamtsleiter Manfred Merz (von links), Kulturamtschefin Dorothée Rhiemeier und Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Auch Oberbürgermeister Hilgen wird sprechen. Er ist aus Kassel angereist inBegleitung von Kulturamtschefin Dorothée Rhiemeier, documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff und Hauptamtsleiter Manfred Merz. Und auch die documenta ist mit einem Tross nach Athen gekommen. Ebenso die künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers. Unter anderem wird den Kasselern das Athener documenta-Büro vorgestellt. Viele Gespräche zwischen Hilgen und Kaminis, so der Kasseler Oberbürgermeister, werden in vertraulichem Rahmen stattfinden. Hilgen äußerte sich in Athen zuversichtlich: Er freue sich auf die documenta-Zusammenarbeit mit den Griechen.

Von Christina Hein (Athen)

Lesen Sie auch:

- Kommentar zum Athener Besuch in Kassel: Bei Bürgern verankern

- Planungen für 2017: Athener Bürgermeister besuchte Kassel

- Athen gibt sich selbstbewusst als gleichberechtigte documenta-Stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.