Was ist Wo und Wo ist Was? - Termine rund um die d13 am Wochenende

+
Schuf in der Aue mit dem Dog Run das erste documenta-Kunstwerk für Hunde: Brian Jungen

Kassel. Natürlich werden sich zunächst am Samstagmorgen alle Augen auf den Bundespräsidenten richten, der die documenta 13 offiziell eröffnet - ist es doch Joachim Gaucks erster Besuch in Kassel. Doch auch sonst ist am documenta-Eröffnungswochenende allerhand los in Kassel.

Wandelnde Kunstwerke von Ida Applebroog sind überall im Stadtbild zu sehen

Vielen Menschen sind in den vergangenen drei Tagen jene jungen Menschen aufgefallen, die mit kurzen Texten auf um den Hals gehängten Postern durch die Stadt und die Aue gelaufen sind. Die Aktion gehört zum documenta-Kunstwerk von Ida Applebroog. Die Gruppe wird Samstag und Sonntag mit ihren teils provozierenden Texten im Stadtbild unterwegs sein. Nächste Woche wandern die Poster in die Kunsthalle Fridericianum, wo sie bis zum Ende der documenta ausgestellt werden.

Am Samstag und Sonntag laden außerdem Robin Kahn und die National Union of Women from Western Sahara in ihr Zelt (Jaima) – ein typisches Flüchtlingszelt – in der Karlsaue zum Couscous-Essen und Tee trinken ein. Ein ganztägliches Vergnügen (bis 20 Uhr), das man sich auf jeden Fall mal gönnen sollte, denn auch damit ist es nach den Eröffnungstagen vorbei.

documenta-Kunstwerk für Hunde

Ebenfalls erwartet wird am Samstag um 11 Uhr (zweiter Termin: 16.30 Uhr) die offizielle Premiere des Dog Run von Brian Jungen auf der Wiese gegenüber der Gärtnerplatzbrücke. documenta-Chefin Carolyn Christov-Bakargiev war mit ihrer Malteser-Hündin Darsi laut Jungen noch nicht beim Dog Run. Vielleicht kommt sie ja am Wochenende? Wer keinen Hund hat: Hingehen und zuschauen. Es lohnt sich.

Brian Jungens "Dog Run"

Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Brian Jungen im Dog Run © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Der Künstler Brian Jungen © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Da freuen sich Mensch und Tier © Foto: Ditzel/HNA
Dog Run
Brian Jungen hat das erste documenta-Kunstwerk für Hunde geschaffen © Foto: Ditzel/HNA

Nur am Samstag und am Sonntag wird Jessica Warboy jeweils um 12 Uhr unter einer Eiche in der Karlsaue der Tänzerin und Künstlerin Hélène Vanel huldigen, die Ende der 30er-Jahre in Paris mit den Surrealisten zusammenarbeitete. Jessica Warboy will in ihrer Aktion Thunderclap diese Ära mit dem hier und heute verbinden. Erwartet werden dürfen Tänze und Musik in der Umgebung interessanter Requisiten.

Das Samstagabendprogramm hält wegen dem Auftaktspiel der Deutschen Nationalmannschaft bei der EM keine großen Überraschungen bereit. Wer will kann aber den Sonntagmorgen im Bergpark Wilhelmshöhe und dort in der Umgebung der Konzertmuschel verbringen. Dort treten mit Lisa Sommerfeld am Piano und der Sängerin Nicole Jucic zwei Jazz-Talente auf.

Am frühen Abend (18 Uhr) kann man sich dann im Staatstheater bei der Komödie „Der nackte Wahnsinn“ vom Kunst-Marathon erholen. (wd)

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.