Der Kunstkritiker Dirk Schwarze hat sein Kompendium „Meilensteine“ um die aktuelle Ausstellung erweitert

Wissenswertes zur documenta

Ein wenig überraschend mutet es an, bereits jetzt über die documenta 13 in der Vergangenheitsform zu lesen. Noch ist die Ausstellung in vollem Gange - doch Dirk Schwarzes Buch „Meilensteine - Die documenta 1 bis 13“ , eine Neuauflage seiner Geschichte der documenta seit 1955, ist natürlich langfristig angelegt.

Erstmals erschien die Darstellung des langjährigen HNA-Kulturchefs und Kunstkritikers 2005 zum Jubiläum 50 Jahre documenta. In der nun zum zweiten Mal erweiterten Auflage sind Schwarzes weithin gelobte Ausführungen zu den documenta-Ausstellungen eins bis zwölf weitgehend unverändert enthalten. Neu sind der erweiterte Bildteil und das Kapitel zur aktuellen documenta Carolyn Christov-Bakargievs.

Spannende Frage: Wie schätzt der profunde documenta-Kenner die laufende Ausstellung im Vergleich zu den vorangegangenen ein? Schwarze schreibt: „Keine der Vorgängerausstellungen war so global wie diese, und keine andere war so sehr an den Fragen der Politik, Ökonomie und Ökologie ausgerichtet wie diese.“ Zum positiven Gesamtbild zählen für Schwarze auch die Thematisierung der (traumatischen) Geschichte Kassels und der Region, etwa des ehemaligen Klosters und Konzentrationslagers Breitenau.

Etwas optimistisch mutet Schwarzes Annahme an, durch die Einbeziehung von Wissenschaftlern wie dem Physiker Anton Zeilinger sei mit der d13 die Grenze zwischen Wissenschaft und Kunst überwunden worden.

Aus der Fülle der Kunstwerke, die auf der d13 präsentiert werden, greift Schwarze fünf exemplarische Arbeiten heraus und stellt sie in einen größeren Zusammenhang. Etwa Mark Dions Vitrine mit Holzbüchern, „Xylothek Kassel“, deren Beziehung zu Joseph Beuys Schwarze darstellt. Oder auch das „Limited Art Project“ des Chinesen Yan Lei, anhand dessen Schwarze die Position der Malerei auf der documenta 13 bestimmt.

Mit dem erweiterten Band der „Meilensteine“ hat Schwarze ein ebenso gut lesbares wie in der Auswahl der Themen zielsicheres Kompendium zur documenta seit ihren Anfängen vorgelegt. Dirk Schwarze: Meilensteine. Die documenta 1 bis 13. Verlag B&S Siebenhaar, 223 S., 19,80 Euro, Wertung: !!!!!

Von Werner Fritsch

Quelle: mydocumenta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.